im Garten Gartenlogo

19. bis 21. August 2016. Eberswalde. Konzerte in verschiedenen Gärten der Stadt.

Bobo Freitag, 19. August 2016 20 Uhr
Klein Ahlbeck
Bobo in White Wooden Houses / special guest: Flora Camille

Bobo (voc, git) - Flora Camille (voc)
Viele kennen sie als Sängerin ihrer Band „Bobo in White Wooden Houses“, als Rammstein‘s Engel oder seit einigen Jahren auch über ihre besonderen Interpretationen alter Volkslieder. Im „Lagerfeuerkonzert“ spielt sie bei uns mit ihrer Tochter Flora Camille, inzwischen selbst eine junge Singer & Songwriterin, eine Mischung aus Best of Bobo in White Wooden Houses, sowie Coverversionen ihrer Lieblingslieder. Die sind von Fleetwood Mac, Depeche Mode, Kate Bush, Pink Floyd, Bowie u.v.a. www.bobo-in-white-wooden-houses.de/

Cactus Sonnabend, 20. August 2016, 10:30 Uhr
Guten-Morgen-Eberswalde CDLXXVI „im Garten“
Garten der Johanniskirche
Cactus

Edith Steyer (as, cl) - Jörg Schippa (git) - Derek Shirley (bass) - Philip Bernhard (drums)
Cactus spielt die zeitlos schönen Lieder von Joni Mitchell. Die Textbezogenheit wird in Töne und Klänge verwandelt und mit dieser (instrumentalen) Umwandlung von gesungenen Liedtexten entsteht eine neue Offenheit. Eine Collage aus eingängigen Melodien, freien Passagen, Grooves und sphärischen Klängen. www.edith-steyer.de/projekte/cactus-the-joni-mitchell-project/

Boaw Sonntag, 21. August 2016, 17 Uhr
Am Schwanenteich in Finow
BUTTERFLY ON A WHEEL

Karl Neukauf (piano, voc) - Hans Rohe (git, voc) - Heike Becker (bass, voc) - Ilka Possin (perc, voc)
Eine Stones-Cover-Band der etwas anderen Art. Die „Butterflies“ nahmen das 50-jährige Bühnenjubiläum der Rolling Stones 2013 zum Anlass, den Rock’n‘Roll Veteranen durch ein vielseitiges, einfallsreiches und musikalisch anspruchsvolles Programm Tribut zu zollen. Alte Schätze der Stones und unbekanntere Stücke aus der Feder von Jagger & Richards bekommen ein neues musikalisches Gewand. Der Schwerpunkt wird hierbei auf die eher balladesken Songs gelegt. Alter und neuer Glanz am Schwanenteich. hansrohe.wordpress.com/butterfly-on-a-wheel/

Im Garten - „im Garten“ (vormals Gartenkonzerte in Eberswalde) wird von der Stadt Eberswalde veranstaltet. Programm + Organisation: Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Technischer Support: Amigo Media (Sascha Leeske). Gestaltung Flyer/Plakat/Homepage: Carsten Storm. Gastronomische Betreuung: Globus Naturkost. Mit freundlicher Unterstützung durch: Evangelische Stadtkirchengemeinde Eberswalde, Veranstaltungsreihe Guten-Morgen-Eberswalde, Stadtteilverein Finow e.V.
Die Adressen der Veranstaltungsorte:
Fr, 19. August 2016, 20 Uhr Klein Ahlbeck Am Containerbahnhof / Ecke Am Wurzelberg, 16225 Eberswalde
Sa, 20. August 2016, 10:30 Uhr Garten der Johanniskirche Ludwig-Sandberg-Straße 2 (Ecke Rudolf-Breitscheid-Straße), 16225 Eberswalde
Sonntag, 21. August 2016, 17 Uhr Am Schwanenteich Zugang von der Eberswalder Straße, Höhe Druckerei Mertinkat, 16227 Eberswalde
Es gibt für alle Orte Regenvarianten. Ausschilderungen gegebenenfalls vor Ort.
Eintritt zu den Konzerten am 19. und 21. August 2016: jeweils 10 / 5 €, im VVK: 9 / 4 €. Ermäßigung für Schüler/Schülerinnen, Studenten/Studentinnen, Inhaber des Eberswalde-Passes. Zum Konzert am Vormittag des 20. August 2016 wird kein Eintritt erhoben.
Kartenvorverkauf: Eberswalder Tourist Information, Steinstraße 3, 16225 Eberswalde, T: 03334-64520

Stadt Eberswalde Kirche Finow Globus Naturkost Amigo Media Udo Muszynski

Rückblick 2015

Ze Berlin Freitag, 21. August 2015, 20 Uhr
Garten der Evangelischen Stadtkirchengemeinde
Zé Berlin

Junior da Costa (voc, pandeiro) - Abraham Morais (voc, cavaquinho) - Björn Bergek (git,voc) - Leonardo Pascuti (perc, voc) - Denis Miguel (perc, voc)
Gartenkonzerte goes dancing… Den Auftakt macht mit Zé Berlin eine heiße Sambaband aus Berlin. Das Repertoire der Gruppe umfaßt Klassiker und Neues, darunter Kompositionen von Teresa Cristina, Chico Buarque, Almir Guineto und Eddie. Aber auch die eigenen Lieder haben einen Rhythmus, der dich ohne Erlaubnis zum Tanzen bringt. https://soundcloud.com/zeberlin

Geminile Sonnabend, 22. August 2015, 10:30 Uhr
Guten-Morgen-Eberswalde CDXXIV „im Garten“
Gedenkort „Wachsen mit Erinnerung“
GEMINILE

Laura Robles (perc) - Moussa Coulibaly (balaphon, djembe, ngoni, voc) - Uli Kempendorff (sax,cl)
Rhythmus und Energie. Das neue Trio von Perkussionistin Laura Robles aus Peru, Balaphonspieler Moussa Coulibaly aus Burkina Faso und Saxophonist Uli Kempendorff aus Berlin. Ihr Bandname Geminile heißt übersetzt „wir lernen voneinander, was wir noch nicht können". So finden afro-peruanische und west-afrikanische Rhythmen wieder zueinander. Eigenkompositionen, Traditionelles und Improvisationen. www.laurarobles.de/ www.ulikempendorff.de/

Onom Sonntag, 23. August 2015, 17 Uhr
Alte Badeanstalt am Finowkanal / Marina-Park-Eberswalde
Onom Agemo & The Disco Jumpers

Johannes Schleiermacher (sax) - Jörg Hochapfel (synth) - Kalle Zeier (git) - Kalle Enkelmann (bass) - Bernd Oezsevim (drums)
Das Berliner Afrofunk Quintett greift auf Unmengen traditioneller und moderner afrikanischer Musik zu, kombiniert diese Einflüsse mit den eigenen Wurzeln und heraus kommt eine hypnotische und tanzbare Musik. Psychedelische Synthiesounds und Jazzelemente treffen auf minimalistische Grooves und polyrhythmische Mosaike.
„Im ständigen Balance-Akt zwischen Groove und Experiment dehnen sie Grenzen aus, saugen sie äthiopische, marokkanische und westafrikanische Einflüsse auf, und mischen sie mit der Do-it-yourself-Attitüde des frühen Hip-Hop neu auf…“ (Süddeutsche Zeitung)
„…ein pulsierendes und rundes musikalisches Ganzes (…), dass zudem auch noch absolut tanzbar ist.“ (Hhv.de / Andreas Brüning) soundcloud.com/johannes-schleiermacher/onom-agemo-and-the-disco

Rückblick 2014

Dikanda Freitag, 29. August 2014, 20 Uhr
DIKANDA (Weltmusik aus dem ganzen Osten)

Ania Witczak (acc, voc) – Kasia Dziubak (violn, voc) – Katarzyna Bogusz (voc) – Piotr Rejdak (git) – Grzegorz Kolbrecki (bass) – Daniel Kaczmarczyk (perc)
DIKANDA, 1997 in Szczecin gegründet und mittlerweile vielfach preisgekrönt, ist eine der charismatischsten Livegruppen der Folk & Weltmusikszene. Die Band bezieht sich auf polnische, ungarische, serbische, bulgarische, rumänische, jiddische und ukrainische Folklore, schützt sich auch nicht vor türkischen, indischen und afrikanischen Einflüssen und macht doch etwas ganz Eigenes! Nach dem Auftritt 2009 beim Purpur-Fest im Forstbotanischen Garten nun endlich wieder bei uns! www.dikanda.com

Der Kauf Sonnabend, 30. August 2014, 10:30 Uhr - 19 Uhr
Guten-Morgen-Eberswalde CCCLXXIII „im Garten“
DER KAUF - Hörspiel für Stadtbrachen von Paul Plamper

10:30 Uhr Lars Fischer im Gespräch mit dem Regisseur Paul Plamper / 11 - 19 Uhr Hörspielinstallation
U.a. mit Margarita Broich, Judith Engel, Sandra Hüller, Cristin König, Peter Kurth, Milan Peschel, Jan Henrik Stahlberg u.a.
Paul Plampers preisgekröntes Hörspiel (u.a. Deutscher Hörspielpreis der ARD 2013, Hörbuch des Jahres 2013 auf der Hörbuchbestenliste des HR) ist in diesem Sommer auf Tour: München, Leipzig, Heidelberg, Eberswalde, Berlin und Hamburg. Ausgangspunkt des Hörspiels ist ein unbebauter Ort - eine Brachfläche. DER KAUF lädt dazu ein, sich darauf ein Stadtviertel vorzustellen und skizziert eine mögliche Zukunft der urbanen Leerstelle: In einem Viertel, das dort gebaut werden könnte, wechselt die schönste Wohnung den Besitzer. Im Mittelpunkt der Geschichte steht ein Paar Mitte 40. Es besitzt die schönste Wohnung des Viertels. Das Objekt weckt die Begierde eines anderen Paares, das alles daran setzt, die Wohnung – und fast auch das Leben darin – zu übernehmen. Die Paare werden zu erbitterten Gegenspielern im Kampf um die Immobilie. In der rückwärts erzählten Geschichte erfährt man, wie es dazu kommen konnte. Ausgestattet mit Kopfhörern und Audioplayern können sich die Besucher auf dem Gelände bewegen und in eine akustische Kunstwelt eintauchen.
„Die nur noch selten verwendete Kunstkopf-Aufnahmetechnik lässt einen extrem räumlichen Klangeindruck entstehen, der sich nahtlos mit dem Vogelgezwitscher aus der Brachfläche und den Straßengeräuschen verwebt. Bald entsteht der Wunsch, Hörspiele von nun an öfter „draußen“ zu erleben, an Orten, die so für die Dauer einer Installation zur Kunstwelt werden.“ (Anja Plemper im Report K vom 26.5.2013) www.hoerspielpark.de/website/titel/der-kauf

Sonnabend, 30. August 2014, 20:30 Uhr - 22 Uhr
Freilichtbühne Familiengarten! Abschlußkonzert „Lange Nacht der Wirtschaft“
BudZillus

Robert Kondorosi (git, banjo, voc) - Kristian Zepplin (banjo, bass, voc) - Eric Luigi D’Urso (drums) - Stefan Wolff (keys) - Thomas Prestin (sax, cl)
Auf Gedeih und Verderb, ohne Wenn und Aber, bis zum letzten Hemd und trotzdem immer weiter! BudZillus hat mit unbändiger Energie und ihrem Mix aus Swing, Surf, Punk, sowie einem guten Pfund osteuropäischer Seele einen ganz eigenen neuen Stil kreiert und in unzähligen Konzerten ihren Ruf als gnadenlos gute Live-Band gefestigt. www.budzillus.de

Favo Sonntag, 31. August 2014, 15 Uhr
FAVO (Die kleinste groovende Kapelle von Berlin)

Falk Breitkreuz (bcl) - Volker Schlott (sax)
Wir hören Piazzolla, die Beatles, Johann Sebastian Bach, Standards aus dem American Songbook und tolle eigene Kompositionen aus der Feder der beiden Holzbläser. Und es entsteht ein transparenter kammermusikalischer Sound mit großer Wirkung! Schwingungen sind im Raum und in den Ohren der Leute. Das ist einfach Musik!

Rückblick 2013

Sofa Donnerstag, 5. September 2013, 20 Uhr
Garten von Christine und Ralf Wauer im Hof der M2, Marienstraße 2
Sofa Sessions (Swing, Schlager, Polka und noch viel mehr… Und alles auf der Couch)
Hannes Schindler (violn, voc) - Charlene Gruhlke (git, voc) - Robert Brendler (bass, voc)
Hannes Schindler schreibt Lieder. Die handeln von Wahnsinn, Liebe, Suff, Träumen und Alltag. Elemente aus traditionellem Swing, poetischen deutschen Texten und ungezähmter Tanzwut definieren schon seine große achtköpfige Band „Fidel Castor und die Transporter“ – heute kommt mit Sofa Session die kleine Ausgabe für die Couch. Das wird gemütlich und romantisch und wild.

Schwarz Sonnabend, 7. September 2013, 20 Uhr
Insel der Liegenden am Finowkanal, Am Treidelweg, Höhe Familiengarten Eberswalde
Schwarz un Schmitz (Eine wunderbare Mischung aus Chanson, Lied und Schauspiel)
Meike Schmitz (voc, fagott) - David Schwarz (piano, keys)
m aktuellen Programm „Flugenten“ jonglieren Schwarz un Schmitz mit den verschiedenen Farben des Bleibens und Gehens, des Sich-Weg-Wünschens und In-Der-Welt-Stehens. Jede Jahreszeit hat hier ihren eigenen Winter, in allem Clownesken steckt ein kritischer Kern, jeder Schmerz hat seinen Schmunzel, jeder Scherz einen kleinen Stich…
„Meike Schmitz und David Schwarz schaffen etwas Unerhörtes: Sie ziehen uns durch ihre schräge Komik, ihre verblüffenden Perspektivwechsel, ihre überraschenden Bilder allmählich, aber rigoros in ihren Bann. Dabei sind beide hochmusikalisch und virtuos.“ (Aus der Laudatio „Ralph-Benatzky-Chansonpreis“, Hamburg)
www.schwarzunschmitz.de

Jenkins Sonntag, 8. September 2013, 15 Uhr
Spechthausen, Ehemalige Badestelle
JERRY JENKINS & HIS BAND OF ANGELS (Berlin Ballroom Band, Amerikanische Tanzmusik seit 1920)
Christopher Goddard (piano) - Barbara Klaus-Cosca (acc) - Ralf Kienle (bass) - Rob Gutowski (tb) - Jerry Jenkins (voc, snare drum)
Tanzmusik aus einer anderen Zeit - vom 20er-Jahre-Pop bis Sixties-Swing, vom Ballhaus-Schwof bis zur Säuferballade ist alles drin. Und es gibt auch eigene Songs aus Berlin, inspiriert vom heutigen Rhythmus der Stadt. Quirliger Foxtrott, melancholischer Blues und romantischer Walzer sind der Soundtrack zu Geschichten, die das Leben schreibt, über Tage voller Missgeschicke oder den perfekten Moment in einer unerschütterlichen Liebe. www.jerryjenkins.de

Rückblick 2012

Shmaltz Donnerstag 30. August 2012, 20 Uhr
Innenhof des Paul-Wunderlich-Hauses, Am Markt 1
?Shmaltz! (Klezmer + New Orleans + Tom Waits)
Cosmo W. Pepper / Carsten Wegener (bass) - Levante I. Patsh / Detlef Pegelow (tuba, perc) - Anke Luchs (tb) - Claudia Mende (violin) - Paula Sell (acc) - Dr. Itzbar Dschucka / Thomas Schudack (banjo, horn)
Herzblut, Rhythmus, Leidenschaft und ein bisschen Kitsch. Von Balkan bis Kurt Weill, von Cumbia bis Tom Waits, von Berliner Schnauze bis Fellini-Filmmusik… Die schillernde Vielfalt der Stücke spiegelt sich auch im ungewöhnlichen Instrumentarium der Band wieder. Neben der "klassischen" Besetzung Geige, Akkordeon, Kontrabass spielen auch Banjo, Singende Säge, Toypiano, ein rumänisches Zimbalom, eine Trompetengeige und eine Posaune aus New Orleans mit. Die sechsköpfige Kapelle spielt die fiktive Volksmusik Malwoniens und das heißt auch: 100%tig tanzbar! www.shmaltz.de

Im Anschluß an das Konzert gegen 22:00 Uhr führt eine spezielle Stadtführung zu fünf im Stadtzentrum besonders illuminierten Gebäuden. „Nachtwächter“ verraten Wissenwertes zur Stadtgeschichte. Der Weg führt vom Konzertort zum Privatgrundstück der Familie Leukhardt in der Kirchstraße, dann über das Salomon-Goldschmidt-Quartier, das Rathaus am Marktplatz und das Museum in der Adlerapotheke zum Haus am Markt, um schließlich wieder im Innenhof des Paul-Wunderlich-Hauses zu landen. Die Häuser sind in weißes oder auch rotes Licht getaucht, im Garten tauchen Flammschalen auf und auch mit einer überraschenden Installation kann gerechnet werden.

Shoot Freitag 31. August 2012, 20 Uhr
Privater Garten der Familie Just/Discher, Brunnenstraße 17
Shoot The Moon (Imaginäre Folklore, Pop, Jazz & Zirkusmusik)
Almut Schlichting (sax) - Winnie Brückner (voc) - Tobias Dettbarn (bcl) - Sven Hinse (bass) -Max Andrzejewski (drums)
Das Quintett um die Saxophonistin Almut Schlichting glänzt mit Gesangparts voller virtuosem Charme und Ohrwurmqualitäten, einer starken Bläserfraktion, zupackenden Rhythmen und freien solistischen Ausflügen. Ein leidenschaftlich-innovativer Stilmix. Ein unverwechselbarer Sound.
www.shootthemoonberlin.de

Skazka Sonnabend 1. September 2012, 17 Uhr
Garten des Bürgerzentrums Brandenburgisches Viertel, Schorfheidestraße 13
SkaZka Orchestra (Neue russische Tanzmusik. Explosiv.)
Artur Gorlatschov (git, voc) - Valentin Butt (acc) - André Lakisov (sax) - Daniel Allen Oberto (tp) - Andrey Glebov (bass) - Lena Shams (drums)
Die Band hat schon so manchen Club in einen wahren Tanztempel verwandelt, es sollte ihr auch unter Kiefern gelingen. Die explosive Mischung vereint Zutaten aus Balkan-Pop, Klezmer, auch aus Jazz und Punk. Die Geschichten der russischen Band aus Berlin sind nicht selten wodkalastig, ihre Erscheinung schweißgetränkt und ihre Musik so widersprüchlich wie die melancholische Seele Russlands. www.skazka-orchestra.de

Rückblick 2011

Yellow Donnerstag 1. September 2011, 20 Uhr
Garten der Puschkinstraße 13
YELLOW BIRD
(Acoustic Folk Music)
Lucia Cadotsch (voc) - Manon Kahle (voc, violin) - Ronny Graupe (acc guit) - Uli Kempendorff (bcl, cl)
"Yellow Bird" singt und spielt Lieder aus der Country- und Folktradition Nordamerikas, die im Schmelztiegel Berlins einer Verjüngungskur unterzogen werden. Eine Schauspielerin aus den USA, eine Berliner Sängerin aus der Schweiz und zwei Musiker, die sonst in Berliner Jazz- und Avantgardebands zu hören sind, zelebrieren diese alte Musik und den Blues hier auf ihre eigene Art und Weise. www.reverbnation.com/yellowbirdberlin

Lea Freitag 2. September 2011, 20 Uhr
Garten der Ossietzkystraße 7
Lea W. Frey
(Fabelhafte Songs zwischen Pop, Jazz und Kammermusik)
Lea W. Frey (voc) - Peter Meyer (guit) - Bernhard Meyer (bass)
Ein Programm mit Coversongs u.a. von Kate Bush, David Bowie, Nirvana, John Lennon, Smashing Pumpkins, Joy Divison...
Lea W. Frey nimmt sich die Lieder und es werden ihre. Sie sagt: „Covern fühlt sich an, wie mit der Hand über einen alten Holztisch mit vielen Furchen und Kratzern zu streichen und die Vergangenheit förmlich zu spüren.“
Ihre Stimme ist selbstverständlich, klar und einnehmend, die Sounds schwanken und flirren und ziehen fort. Lieder zum Eintauchen. www.leawfrey.de

Acapulco Sonnabend 3. September 2011, 20 Uhr
Garten an der Teufelsbrücke in Finow
Acapulco Radio
(Surf Music, 36% Hula, ...a little piece of hawaiian roll)
Tommy Whynot (voc, git) - L. A. Noack (bass) - Thomas Fietz (drums)
Acapulco Radio ist Urlaub für die Ohren. Bei den Klängen karibischer Sonnenstrände setzt die Entspannung langsam ein, die Atmung wird tiefer und die Lust auf einen bunten Cocktail größer. Fricke Fender, als Meister der Pedal-Steel-Gitarre und der Dobro, schöpft hemmungslos aus dem Repertoire der Südseeromantik und breitet den Zuhörern ein virtuelles Badetuch aus. Sonnenschutzfaktor 36 sollte bereitliegen, denn heiße Rhythmen und ein trockener Kontrabass verstärken die Wirkung. Ist man des faulen Strandlebens überdrüssig, so bieten Ausflüge ins Landesinnere eine willkommene Abwechslung. Diese Reise setzt sich jedoch über Zeiten und Kontinente hinweg. Wir begegnen afrikanischen Karawanen, streifen Filmklassiker der fünfziger Jahre, cruisen über endlose Highways mit halb verfallenen Motels und versumpfen in einigen Spielhöllen der Großstädte... http://acapulcoradio.com/

Rückblick 2010

Musette Donnerstag 2.September, 19:30 Uhr
Konzert: Musette Brachial Musette-Musik
Jan Hermerschmidt (Klarinetten) - Volker Schindel (Akkordeon)
Musette Brachiale widmet sich der "radikalen Interpretation" von Musette-Musik. Mit anarchischer Spielfreude erforscht das Duo die klanglichen und interpretatorischen Möglichkeiten der Stücke und führt sie bis an ihre Grenzen. Ein verspieltes, emotionales Programm: Die Melancholie der verlorenen Hoffnungen ("Espoirs Perdus") will gefeiert werden. Musette-Musik aus dem Paris des 20. Jahrhunderts, wiedergeboren im Berlin des 21. Jahrhunderts. www.musette-brachiale.de

Rivers Freitag 3. September, 21:00 Uhr
Film: „Rivers And Tides - Andy Goldsworthy working with time“
(D 2000, R: Thomas Riedelsheimer, 91 min.)
Andy Goldsworthy ist weltweit bekannt durch seine faszinierenden Arbeiten mit Naturmaterialien. Eis, Steine, Blätter, Zweige, Wasser - Goldsworthy arbeitet mit dem, was er vorfindet, und zumeist dort, wo er es vorfindet. Einige seiner Arbeiten bleiben in der Landschaft bestehen, andere vergehen, schmelzen, werden vom Wind verweht. Allein Goldsworthys Fotografien halten seine kurzlebigen Arbeiten in der Vergänglichkeit der Zeit fest, eine Faszination der besonderen Art - seine Fotobände sind die erfolgreichsten Kunstbücher der letzten Jahre in Deutschland. Thomas Riedelsheimer konnte als erster Filmemacher Andy Goldsworthy über einen längeren Zeitraum bei seiner Arbeit beobachten. www.piffl-medien.de/rivers_and_tides/rivers_and_tides.php

Puppets Sonnabend 4. September, 10:30 Uhr / 15:00 Uhr / 17:00 Uhr
Performance: Puppets etc zeigt „Francois Blanc“
Inspiriert von den Malern auf den Boulevards Frankreichs erschuf der niederländische Puppenspieler Steven L. Groenen die Figur des „Francois Blanc“. Francoise Blanc ist eine seltsame Erscheinung auf der Straße. Er spricht in einem unverständlichen französischen Dialekt und ist ständig damit beschäftigt die vorbeigehenden Passanten auf seine Leinwand zu bannen. Dabei ist er dauernd im Gespräch mit seinem Publikum. Liebenswert und ein bisschen schusselig ist Francois Blanc – ein echter Künstler aus den Straßen Paris` eben. Mit seinem sonderbaren Gehabe erregt er weit mehr Aufmerksamkeit als seine Bilder... Er ist herzbewegend, interessant und liebenswert – ein kleines Juwel im hektischen Alltag des modernen Menschen. Eigensinniges Theater auf nur einem Quadratmeter!
Gewinner des Luc-Vincent-Preises 2004 in Gent: „… endete das „Puppetbuskersfestival“ mit der Überraschung des Luc-Vincent-Preises an den niederländischen Puppenspieler StevenGroenen. Mit Francois Blanc präsentierte er die beste Mischung aus Begeisterung,Manipulationstechnik und Kommunikation mit dem Publikum...“ www.gertrudolph.de

Liquid Sonnabend 4. September, 19:30 Uhr
Konzert: Liquid Soul feat. Karin Nakagawa Musik aus Luft und Wasser
Beate Gatscha (wasserstichorgel, hang, perc) - Gert Anklam (sax, wasserstichorgel, sheng) - Uli Moritz (perc, hang) - Karin Nakagawa (koto)
Im Mittelpunkt des Konzertprogramms „Musik aus Luft und Wasser“ steht ein kurioses wie exklusives Instrument - die Wasserstichorgel. Konzertreisen führten die Berliner Künstler von Liquid Soul um die halbe Welt. Überall trafen sie auf faszinierende Klänge und wunderbare Musik, die ihre eigene Arbeit inspirierte. Jetzt laden sie zu einer Klangreise auf zum Teil sehr selten gehörten Instrumenten, wie Hang, Sheng und Wasserstichorgel. In diesem Jahr ist anlässlich des zehnjährigen Bandjubiläums die aus Tokio stammende Virtuosin Karin Nakagawa mit auf Tour. Sie ist eine Meisterin auf der 25-seitigen Koto-Harfe. www.anklang-wassermusik.de

Kurosawa Sonnabend 4. September, 22:00 Uhr
Film:“Träume”
(Jap / USA 1990, R: Akira Kurosawa, 115 min.)
Spätwerk von Akira Kurosawa (u.a. „Die sieben Samurai“) und sein wohl persönlichster Film. Faszinierende, atemberaubende Bilder und Geschichten über die Kindheit, den Krieg und die Liebe. Acht Träume über Leben und Tod, Werden und Vergehen: Ein Junge beobachtet die Hochzeit der Füchse. Gefällte Bäume blühen ein letztes Mal im Pfirsichgarten. Ein Offizier trifft die Gefallenen seiner Einheit. Krähen sehen die Welt. Nach einer Reaktorschmelze überzieht der nukleare Tod das Land. Das Dorf an den Wassermühlen weckt neuen Lebensmut… www.neuevisionen.de/index.php?http://www.neuevisionen.de/einzelfilm.php?id=51

Sonntag 5. September, 15:00 Uhr, Programmänderung:
Colinda mußte ihren für diesen Tag geplanten Auftritt in Eberswalde aus schwerwiegenden privaten Gründen leider kurzfristig absagen. Stattdessen spielen "The Runaway Brides" das Abschlußkonzert der diesjährigen Gartenkonzerte. Beginn ist wie geplant um 15 Uhr. Bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit, können natürlich aber auch zurück gegeben werden. Das Eintrittsgeld wird dann erstattet.
THE RUNAWAY BRIDES spielen in der Besetzung April Walz (voc, git), Trinity Sarratt (voc, washboard, git, perc) und Iris Romen (bass, voc). Eine Band für alle, die bislang noch nicht wußten, daß sie Country mögen...
April Walz ist als Sängerin und Gitarristin die treibende Kraft hinter der Band und schreibt einen Großteil der Songs. Trinity Sarratt ist eine Rock'n'Roll Veteranin, trieb schon in unzähligen Bands ihr Unwesen und bringt neben ihrer Erfahrung auch ihr angeborenes Entertainment-Talent in die Gruppe ein. Iris Romen fazsiniert schon seit Jahren das Jazz-Publikum, so ja u.a. mit ihrer "Ballhaus-Band" auch schon mehrfach in Eberswalde. www.myspace.com/runawaybrides

Installation: Ein Garten / Gastronomie: Ein Gartencafé

Rückblick 2009

The Beez So, 23. August 2009, 15 Uhr
Konzert mit The Beez Akustik Pop
Deta Cordelia Rayner (Gesang, Accordeon) - Rob Rayner (Gesang, Gitarre) - Peter D´Elia (Gesang, Gitarre) – Julischka (Gesang, Bass)
Zwei Frauen und zwei Männer aus drei Kontinenten (drei Hauptstädten und einem Dorf) singen vierstimmig und spielen vier akustische Instrumente. Sie spielen oft, zuletzt 71 Konzerte in 124 Tagen in ganz Australien, scheinen jedoch dabei niemals die Freude zu verlieren. Sie lieben es, in bunten Bühnenkostümen im Rampenlicht den Kontakt zu ihren Zuschauern erst vorsichtig zu ertasten und schließlich mit ihnen ein rauschendes Fest zu feiern. Das gelingt ihnen durch ihre eigenwilligen, außergewöhnlich guten, manchmal kaum erkennbaren Coverversionen berühmter Rock- und Popsongs zwischen denen sich auch ab und zu Eigenkompositionen verstecken. “Love, Beez und Happiness” am Finowkanal! www.thebeez.de www.myspace.com/thebeezband Adresse: Am Finowkanal unterhalb der Friedensbrücke, Breite Straße / Ecke An der Friedensbrücke, 16225 Eberswalde

Amy Green Sa, 29. August 2009, 20 Uhr
Konzert mit Amy Green Confluence Liebeslieder aus Orient und Okzident
Amy Green (Gesang, gothische Harfe) - Matthias Bautz (Perkussion) - Christian Kögel (Oud)
Die lebendige arabische Musiktradition gibt Inspiration und befeuert die Phantasie. Aus eintausend Jahren Entfernung wird die mittelalterliche Liedtradition neu empfunden. Traditionelle arabische Lieder, Troubadour-Lieder aus Spanien und Frankreich und sephardische Lieder, die sich aus geographischer, literarischer und historischer Sicht überlappen, werden im Programm musikalisch zwingend verknüpft. www.tarabmusic.de Adresse: Garten des Evangelischen Altenpflegeheimes „Auf dem Drachenkopf“, Georg-Herwegh-Straße 14/16, 16225 Eberswalde

Fayvish Fr, 4. September 2009, 20 Uhr
Konzert mit FAYVISH Yiddpop
Fabian Schnedler (Gesang, Gitarre) - Steffen Illner (Kontrabaß) - Philipp Bernhardt (Schlagzeug)
Seit April 2006 bringt die Berliner Band FAYVISH zusammen, was bisher sorgfältig getrennt wurde - Popmusik und jiddischen Gesang. Yiddpop ist das Ergebnis dieser Kreuzung. FAYVISH zitiert und montiert traditionelle Musik und jiddische Lyrik des 20. Jahrhunderts von Dichtergrößen wie Peretz Markish, Beyle Schaechter-Gottesman oder Peretz Miranski und stellt sie in neue Zusammenhänge. Sie erzählen von Revolution, Abschiedsweh, dem älter Werden oder sexy Vermieterinnen… „...Shtetl-Kitsch war gestern – jiddischer Pop ist heute!" www.myspace.com/fayvish Adresse: Auf dem Gelände der Zainhammermühle, Am Zainhammer, 16225 Eberswalde

Rückblick 2008

Speakeasy Sa, 23. August 2008, 20 Uhr
Konzert mit SPEAKEASY
Harald Hertel (voc, git) - Helge Krause (kontrabass) - Stefan Brüning (sax)
Speakeasy ist eine Band, welche sich dem Swing der 30er und 40er Jahre verschrieben hat. Den Bandnamen haben die Musiker von den sogenannten Flüsterkneipen der Prohibitionszeit aus den USA – "speakeasy" – entlehnt, dort wo aus Kaffeetassen Whiskey getrunken und der frühe Swing kultiviert wurde. Mit einigen Stücken aus dem Jump-Blues-Bereich wird das Repertoire aufgelockert und der Abend perfekt gemacht. Mehr...
Garten der Stadtwerke Eberswalde, Bergerstraße 105, 16225 Eberswalde. Ein Bericht auf Eberswalde TV

Rotterdam Sa, 30. August 2008, 20 Uhr
Konzert mit dem „Cuarteto Rotterdam“ Tango
Michael Dolak (bandoneón) - Frances Dorling (kontrabass) - Judy Ruks (piano) - Susanne Cordula Welsch (violine)
Cuarteto Rotterdam ist Tango voller Leidenschaft, Esprit und Kraft. Das 2004 gegründete deutsch-englisch- niederländische Quartett erhielt seinen Namen von der Begegnungsstätte der vier Musiker, die zusammen in den Niederlanden ihr Tangostudium an der „Rotterdam Academy for World Music“ absolvierten. Mit verspielter Leichtigkeit und perfekt aufeinander abgestimmt gelingt es ihnen, die unterschiedlichsten Epochen des Tangos miteinander zu verbinden, um gemeinsam eine Reise von den Ursprüngen des Tangos über das Goldene Zeitalter der „40er Jahre“ und Astor Piazzolla’s „Tango Nuevo“ hinweg bis zu argentinischen und europäischen Tango-Komponisten der Gegenwart zu unternehmen. Ihre enorme Vielseitigkeit begeistert dabei gleichermaßen Konzert-Publikum als auch Tangotänzer. „…mit Abstand das Beste und Interessanteste, was ich seit langen an Tangomusik gehört habe….Mitreißend gespielt, perfekt aber lebendig…Ihre Musik ist einfach beides, Kunst und Tanzmusik“. (Tangodanza, Nr. 1, 2008) Mehr...
Garten der Familie Dr. Hans Mai, Ossietzkystraße 7, 16225 Eberswalde. Ein Bericht auf Eberswalde TV

Hildenbrand So, 7. September 2008, 16 Uhr
Konzert mit dem Hub Hildenbrand Trio Jazz / Weltmusik
Hub Hildenbrand (gitarre) - Dirk Strakhof (kontrabass) – Denis Stilke (drums, percussion)
Einen „Hörfilm“ nennt Hub Hildenbrand, Gitarrist und Komponist aus Berlin, seine neue CD „Heimat“. Hildenbrand ist Jazzgitarrist, bedient sich aber nicht der typischen Klischees des Genres, sondern lebt sein Faible für orientalische Klänge aus, hat er sich doch intensiv mit der klassischen türkischen Kunstmusik, sowie mit der klassischen Musik Nordindiens auseinander gesetzt. Die Presse feiert: „…Ein Album voll unprätentiöser „Weltmusik“ im besten Sinne, voller wunderbarer Melodien und gelungener Experimente, die einem die Lust am Hören neu entdecken läßt. „Heimat“ ist für mich die CD des Jahres 2007. (Jazzzeit, Österreich) „…Diese Musik ist einzigartig. Man könnte Heimat auch als wortloses Hörspiel über die Reise eines Menschen zu sich selbst begreifen. Und vielleicht ist Hildenbrands Reise nach innen ja auch der Weg nach oben. (Jazzthetik) „Höchste Punktzahl, großartig! Wie ein Maler Farbe Schicht für Schicht auf Leinwand aufträgt, so arbeitet Hub Hildenbrand mit Tönen.“ (RBB, Kulturradio) Mehr...
Garten Johanna Funk / Axel Vogel, Rudolf-Breitscheid-Straße 22, 16225 Eberswalde

Rückblick 2007

1.9., Garten des Evangelischen Altenpflegeheimes "Auf dem Drachenkopf"
Khupe Klezmer Dialogues

9.9., Garten des Martin Gropius Krankenhauses
Klewitzka Emissija Musik des Balkans

15.9., Hof des Museums in der Adlerapotheke
Por una cabeza Tangos & Eigenes

Rückblick 2006

2.9., Garten der Ossietzkystraße 7
e la luna Canzoni Italiane

9.9., Garten der Kirchstraße 6 + 7
Mondschein und Sahne Tango, Musette & Eigenes

16.9., Gewächshaus des Forstbotanischen Gartens, Am Zainhammer,
Wir2 Acoustic Soul, Jazz, Pop & Bossanova

Nach oben