Galerie Fenster

24. und 25. Ausstellung vom 30. Mai bis 4. Juli 2024: Arbeiten des Kinder- und Jugendillustrationspreises „Bernhard“ sowie Installation „Kellersession – bad Track“ von Jana Debrodt

Ausstellungsräume der Galerie Fenster im Brandenburgischen Viertel. Foto: Torsten Stapel
Im Brandenburgischen Viertel in Eberswalde – einer Neubau-Region aus den 1970er Jahren – gibt es seit Juni 2019 einen Ort für Kunst: die Galerie Fenster. Das dortige Projekt wird betrieben von der Wohnungsgenossenschaft 1893 Eberswalde in Zusammenarbeit mit dem Kulturveranstalter Udo Muszynski, der seit 2007 die wöchentliche und kostenfreie Veranstaltungsreihe „Guten-Morgen-Eberswalde“ verantwortet.
Der Eintritt ist frei.

Die Galerie Fenster besuchen

Adresse: Prignitzer Straße 50, in 16227 Eberswalde

Öffnungszeiten während laufender Ausstellungen: donnerstags 17 bis 20 Uhr, zu den Veranstaltungen und darüber hinaus zu allen möglichen und unmöglichen Zeiten nach Vereinbarung: post@mescal.de

     

Informationen zur Galerie Fenster bei Facebook und Instagram oder im Mescal-Kulturnewsletter

Impressionen von der 22. und 23. Ausstellung

Vernissage 22. und 23. Ausstellung: Henning Wagenbreth (Mitte) und Hannelore Teutsch (rechts), Foto: Klaus Gollin
Fabiana Striffler (Geige) spielte auf der Vernissage mit Hannelore Teutsch und Johannes Regin, Foto: Klaus Gollin
Zu Gast auf der Vernissage am 10. März 2024 war auch der Schriftsteller Friedrich Dieckmann, Foto: Klaus Gollin
EWE Heizwerk (im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde). Malerei: Hannelore Teutsch. Reprofoto: Andreas Gebhardt
Wir veröffentlichen an dieser Stelle zudem die einführenden Worte von Henning Wagenbreth zur Malerei von Hannelore Teutsch. Die komplette Rede kann HIER heruntergeladen werden.

Ausstellungen und Veranstaltungen

24. und 25. Ausstellung
30. Mai bis 4. Juli 2024
„Barfuß über alle Berge“
Bernhard – der Kinder- und Jugendillustrationspreis des Landkreises Barnim

30. Mai bis 4. Juli 2024
Jana Debrodt „Kellersession – dirty Track“ (Soundinstallation)
Live-Musik: Lukas Fröhlich (tp, electronics)
Preisverleihung Bernhard – Kinder- und Jugendillustrationspreis des Landkreises Barnim
In Anwesenheit von Jana Debrodt

Sound-Installation von Jana Debrodt, Foto Jana Debrodt
Zeichnung von Mila Lilu König (Alexander-von-Humboldt-Gymnasium, 12 Jahre)

Am kommenden Donnerstag, dem 30. Mai 2024 werden um 14:30 Uhr zwei neue Ausstellungen in der Galerie Fenster im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde eröffnet. Wir zeigen in unseren oberen Räumen ausgewählte Arbeiten des vom Landkreis Barnim alle zwei Jahre ausgelobten Wettbewerbs zum Kinder- und Jugendillustrationspreis „Bernhard“.

„Barfuß über alle Berge“ war das Motto der Kinder- und Jugendliteraturwettbewerbe „Eberhard“ und „Bernadette“ im vergangenen Jahr. Mehr als 300 Schülerinnen und Schüler folgten nun dem Aufruf, die ausgezeichneten Texte der Schülerin Fenja Wegner „Ich geh‘ barfuß durch die Stadt“, sowie der Autorin Maike Suter „Und dann macht er sich einfach davon“ zu illustrieren. Eine unabhängige Jury aus Künstlerinnen und Kunsterzieherinnen ermittelte die besten Arbeiten, die nun bei uns zu sehen sein werden.

Weitere Informationen gibt es HIER.

Parallel freuen wir uns auf die Installation „Kellersession – dirty Track“ von Jana Debrodt. Die 1975 geborene Künstlerin forscht an Methoden der Übertragung in Klang. In der „Kellersession“ spielt das Orchester der banalen Dinge – eine sich selbst aufführende und klangerzeugende elektroakustische Installation. Jana Debrodt studierte Freie Kunst und Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, sowie Kommunikationswissenschaften und elektroakustische Komposition an der TU Berlin und der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe.

Weitere Informationen HIER.

Der Kinder- und Jugendillustrationspreis BERNHARD wird alle zwei Jahre vom Landkreis Barnim ausgelobt und von der Sparkasse Barnim unterstützt.

Die Galerie Fenster wird von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG betrieben.

 

Finissage der 22. und 23. Ausstellung:
Hannelore Teutsch & Johannes Regin
Sonntag 5. Mai 2024, 14 Uhr
Konzert: Taiko Saito – Vibraphon

Taiko Saito – Vibraphon, Foto: Rike McCullough

Am Sonntag, dem 5. Mai 2024 feiern wir in der Galerie Fenster beginnend um 14 Uhr die Finissage der aktuellen Ausstellungen. An diesem Tag sind in der Galerie Fenster die Zeichnungen von Johannes Regin und die Bilder, Linolschnitte und Stickarbeiten von Hannelore Teutsch ein letztes Mal zu sehen.

Bestandteil der Veranstaltung ist ein kleines Konzert der japanischen Wahlberlinerin Taiko Saito. Die phantastische Vibraphonistin und Marimbaphonspielerin erhielt in der vergangenen Woche in Köln den Deutschen Jazzpreis in der Kategorie „Drums/Percussion“.

https://taikosaito.net

Das Stück „Frühling ist da“ auf dem Mescal Youtube Kanal, ein Konzertausschnitt aus ihrem Livestream Konzert am 2. Mai 2020 im Rahmen der 669. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde.

Die Galerie in der Prignitzer Straße 50 im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde öffnet donnerstags immer von 17 bis 20 Uhr, sowie zu den Veranstaltungen. Der Besuch der Galerie ist aber auch unabhängig davon, immer nach Vereinbarung möglich. Kontaktieren Sie uns für Terminabsprachen am besten per eMail: post@mescal.de

 

Gespräch in der Galerie Fenster
am 18. April, um 19 Uhr
Mit Johannes Regin

Johannes Regin kommt in die Galerie Fenster zum Künstergespräch.

In der Galerie Fenster zeigen wir noch bis zum 5. Mai 2024 Malerei, Linolschnitte und Stickarbeiten von Hannelore Teutsch und Zeichnungen von Johannes Regin. Aus Anlass ihrer aktuellen Ausstellungen haben wir im April sowohl Hannelore Teutsch, als auch Johannes Regin zum Künstlergespräch zu Gast. Nachdem Gespräch mit Hannelore Teutsch freuen wir uns nun auf die Begegnung mit Johannes Regin am Donnerstag, dem 18. April 2024, beginnend um 19 Uhr.

Johannes Regin wurde 1986 in Neubrandenburg geboren und studierte von 2007 bis 2012 an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. 2013 Meisterschüler bei Hanns Schimansky. Er lebt und arbeitet in Berlin und Eberswalde.

Büttenpapiere, vom Gebrauch gezeichnete Kartons und Lkw-Planen, alte Türen oder Wände sind für Johannes Regin Anlass für zeichnerische Erkundungen. Ausgewählte kleinste Spuren, Farbreste, Knicke oder Schnitte auf und in den Materialien nimmt er als Ausgangspunkte des künstlerischen Prozesses.

https://johannesregin.com

 

4. KUNSTspaziergang
im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde
Sonntag, 7. April 2024, 11 Uhr
mit Gudrun Sailer

Kunst am Bau im Brandenburgischen Viertel in Eberswalde, Foto: Klaus Gollin

Vier Künstler haben sich der Herausforderung gestellt, neu geschaffene Eingangsbereiche in komplett sanierten Neubaublöcken künstlerisch zu gestalten. Beim Rundgang durch das Brandenburgische Viertel von Eberswalde sind die 2022 und 2023 realisierten Arbeiten von Ina Abuschenko-Matwejewa, DAG, Gudrun Sailer und Henning Wagenbreth zu sehen.

Das Brandenburgische Viertel wurde in vier Bauabschnitten von 1977 bis 1989 gebaut und hieß bis 1993 „Reimannviertel“. Der KUNStspaziergang führt nicht nur zu den neuen Arbeiten in der Cottbuser Straße und in der Spreewaldstraße, sondern auch zu Arbeiten aus der Entstehungszeit des Viertels.

Zudem besteht am Ende der Führung die Möglichkeit, die aktuellen Ausstellungen in der Galerie Fenster zu besichtigen.

22 und 23. Ausstellung
noch bi
s 5. Mai 2024
Hannelore Teutsch (Malerei, Drucke, Stickbilder)
Johannes Regin (Zeichnungen)

 

Gespräch in der Galerie Fenster
am 4. April 2024, um 19 Uhr
mit Hannelore Teutsch

EWE Heizwerk (im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde). Malerei: Hannelore Teutsch. Reprofoto: Andreas Gebhardt

In der Galerie Fenster haben wir im April aus Anlass ihrer aktuellen Ausstellungen, sowohl Hannelore Teutsch (4. April), als auch Johannes Regin (18. April) zum Künstlergespräch bei uns zu Gast. Am heutigen Tag freuen wir uns zunächst auf das Gespräch mit Hannelore Teutsch, wir beginnen um 19 Uhr und sagen herzlich willkommen! Wir haben zwei Kataloge der Künstlerin bei uns im Angebot, die auf Wunsch sicherlich von Hannelore Teutsch signiert werden, dazu ist natürlich prinzipiell ein Teil der ausgestellten Arbeiten käuflich zu erwerben.

Hannelore Teutsch wurde 1942 in Berlin geboren. Nach einer Gebrauchswerberlehre studierte sie Gebrauchsgrafik an der Fachschule für Angewandte Kunst in Berlin-Schöneweide. Seit 1977 arbeitet sie als freiberufliche Malerin und Grafikerin und lebt seit 1998 in Zepernick. 2008 erhielt sie den Brandenburgischen Kunstpreis für Malerei.

 

Impressionen von der 22. und 23. Ausstellung

Vernissage 22. und 23. Ausstellung: Henning Wagenbreth (Mitte) und Hannelore Teutsch (rechts), Foto: Klaus Gollin
Fabiana Striffler (Geige) spielte auf der Vernissage mit Hannelore Teutsch und Johannes Regin, Foto: Klaus Gollin
Zu Gast auf der Vernissage am 10. März 2024 war auch der Schriftsteller Friedrich Dieckmann, Foto: Klaus Gollin
EWE Heizwerk (im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde). Malerei: Hannelore Teutsch. Reprofoto: Andreas Gebhardt
Wir veröffentlichen an dieser Stelle zudem die einführenden Worte von Henning Wagenbreth zur Malerei von Hannelore Teutsch. Die komplette Rede kann HIER heruntergeladen werden.

 

Eröffnung der 22. und 23. Ausstellung,
am 10. März 2024, um 14 Uhr:
Malerei von Hannelore Teutsch und
Zeichnungen von Johannes Regin

In der Galerie Fenster eröffnen wir in der kommenden Woche – am Sonntag, dem 10. März 2024 um 14 Uhr – zwei neue Ausstellungen.

Ab 10. März 2024 gibt es zwei neue Ausstellung zu sehen. Gleich hier die Flyer herunterladen.
Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

In unseren oberen Räumen an der Prignitzer Straße 50 zeigen wir vom 10. März bis 5. Mai 2024 Malerei von Hannelore Teutsch. Die Künstlerin wurde 1942 in Berlin geboren. Nach einer Gebrauchswerberlehre studierte sie Gebrauchsgrafik an der Fachschule für Angewandte Kunst in Berlin-Schöneweide, arbeitet seit 1977 als freiberufliche Malerin und Grafikerin und lebt seit 1998 in Zepernick. 2008 erhielt sie den Brandenburgischen Kunstpreis für Malerei.

Der Kunstkritiker Christoph Tannert schreibt zu Hannelore Teutsch, hier zitiert nach einem Text im Vorjahr, entnommen dem Katalog „Hidden Layers“: „Es passiert eine Menge, ohne dass sich alles bis ins letzte Detail analysieren ließe. Ob Laie oder Experte, man kann diese Bilder einfach in sich aufnehmen, kann in sie eintauchen und wird berührt.“

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

In unserem Kabinett im Erdgeschoss, sind von März bis Mai und parallel die Zeichnungen von Johannes Regin in Augenschein zu nehmen. Er wurde 1986 in Neubrandenburg geboren, studierte von 2007 bis 2012 an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und war 2013 Meisterschüler bei Hanns Schimansky. Er lebt und arbeitet in Berlin und Eberswalde.

Büttenpapiere, vom Gebrauch gezeichnete Kartons und Lkw-Planen, alte Türen oder Wände sind für Johannes Regin Anlass für zeichnerische Erkundungen. Ausgewählte kleinste Spuren, Farbreste, Knicke oder Schnitte auf und in den Materialien nimmt er als Ausgangspunkte des künstlerischen Prozesses.

Zur Eröffnung werden Hannelore Teutsch und Johannes Regin anwesend sein. Die einführenden Worte zu Hannelore Teutsch spricht Henning Wagenbreth. Für die musikalische Umrahmung sorgt die famose Geigerin Fabiana Striffler.

 

Sonntag, 18. Februar 2024, um 14 Uhr
Finissage der Ausstellungen
Stephanie Steinkopf und Gerhard Wienckowski
Trompete: Martin Klingeberg

Ausstellung „Manhattan – Straße der Jugend“, Foto: Stephanie Steinkopf

An diesem Tag enden in der Galerie Fenster die 20. und 21. Ausstellung: „Manhattan – Straße der Jugend“, Fotos von Stephanie Steinkopf sowie die Werkschau mit Arbeiten von Gerhard Wienckowski.

Stephanie Steinkopfs fotografische Langzeitprojekte untersuchen die politischen und sozialen Konflikte, die auf den Menschen in einer Gesellschaft einwirken. Sie ist seit 2014 Mitglied der Ostkreuz Agentur und seit 2020 Mitglied der Deutschen Fotografischen Akademie. Zur ihrer Fotoserie heißt es: Manhattan liegt in Brandenburg. Mitten im Grünen, mitten in der Idylle und nur eine Autostunde von Berlin entfernt. Manhattan, so nennen die Dorfbewohner einer Gemeinde im Oderbruch ihre zwei Plattenbauten.

Aquarell und Lithografie von Gerhard Wienckowski, Foto: Torsten Stapel

Gerhard Wienckowski wurde 1935 in Fürstenwalde geboren. Nach Ausbildung und Arbeit im Malerhandwerk studierte er von 1954 bis 1957 an der Fachschule für Angewandte Kunst in Potsdam und von 1959 bis 1966 Malerei, Wandmalerei und Freie Grafik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, unter anderem bei Hans Theo Richter. Danach arbeitete er bis zu seinem Tod im Jahr 2011 freischaffend in Eberswalde und ist eine der wichtigsten künstlerischen Nachkriegsstimmen in der Region. In der Ausstellung wird eine Vielzahl der gezeigten Werke, ein erstes Mal öffentlich zu sehen sein.

Musikalisch untermalt wird die Finissage mit dem Trompeter Martin Klingeberg.

https://klingeberg.jimdofree.com

 

Donnerstag, 8. Februar 2024, um 19 Uhr
Ausstellungsgespräch
mit Stephanie Steinkopf

Wir laden ganz herzlich zum Ausstellungsgespräch mit der Fotografin Stephanie Steinkopf in die Galerie Fenster ein. Von ihr zeigen wir aktuell und noch bis einschließlich 18. Februar 2024 die Essenz ihrer Fotoserie „Manhattan – Straße der Jugend“. Via Projektion ist am heutigen Abend aber auch die vollständige Serie zu betrachten.

Stephanie Steinkopfs fotografische Langzeitprojekte untersuchen die politischen und sozialen Konflikte, die auf den Menschen in einer Gesellschaft einwirken. Sie ist seit 2014 Mitglied der Ostkreuz Agentur und seit 2020 Mitglied der Deutschen Fotografischen Akademie. Zur ihrer Fotoserie heißt es: Manhattan liegt in Brandenburg. Mitten im Grünen, mitten in der Idylle und nur eine Autostunde von Berlin entfernt. Manhattan, so nennen die Dorfbewohner einer Gemeinde im Oderbruch ihre zwei Plattenbauten. Beginnend 1989 brachen alte Strukturen weg, viele Bewohner zogen weg.

Die Fotos fassen uns an, fordern uns heraus, lassen uns vielleicht auch zurücktreten. Schon zur Eröffnung sprudelten die Fragen nur so aus den Besuchern heraus.

Die Galerie Fenster in der Prignitzer Straße 50 im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde ist bereits ab 17 Uhr geöffnet. Parallel zeigen wir Aquarelle und Grafiken des Eberswalder Künstlers Gerhard Wienckowski (1935 – 2011).

 

Donnerstag, 1. Februar 2024, um 19 Uhr
SHARED READING
mit Carsten Sommerfeldt

Shared Reading in der Galerie Fesnter, Foto: Torsten Stapel

Shared Reading wurde vor mehr als 15 Jahren von Dr. Jane Davis entwickelt und wird seitdem erfolgreich als literaturbasierte Intervention von The Reader in Liverpool durchgeführt. Mehr als 15.000 Menschen in mehr als 400 Gruppen erleben jede Woche die Wirkung von Shared Reading, in Bibliotheken, in Gemeindezentren, Unternehmen, Schulen, Gefängnissen und Kliniken. In Eberswalde haben wir uns bereits Ende 2019 ein erstes Mal zu diesem besonderen Lesekreis zusammengefunden. Unter der Leitung von Carsten Sommerfeldt lassen wir uns gemeinsam von Geschichten und Gedichten leiten und erleben eine Wirkung, die wohltut und hilft, uns selbst und andere klarer zu sehen. Wer zuhört, gehört bereits dazu. Ein herzliches Willkommen!

https://shared-reading.org

 

Sonntag, 7. bis 28. Januar 2024, jeweils ab 14 Uhr
Galerie-Sonntag mit Klavier
Mit Volker Jaekel

Galerie-Sonntag mit Klavier, an allen vier Sonntagen im Januar, Foto: Klaus Gollin
Galerie-Sonntag mit Klavier, an allen vier Sonntagen im Januar, Foto: Klaus Gollin

Im Januar stehen die Sonntage in der Galerie im Zeichen des Tasteninstruments: Der erste „Galerie-Sonntag mit Klavier“ an der Prignitzer Sraße 50 im Brandenburgischen Viertel findet am 7. Januar 2024 statt. Von 14 bis 17 Uhr spielt Christian von der Goltz herrlichen Jazz. Dazu gibt es Kaffee, Kuchen und natürlich Kunst. Und freudiges Stöbern in unseren Büchern, die wir auch zum Verkauf anbieten.

Christian von der Goltz ist seit Jahrzehnten einer der angesagten und viel beschäftigten Jazzpianisten in Berlin. Er hat mit großen Namen des deutschen und internationalen Jazz gespielt und ist bekannt für seinen feinen Anschlag und sein komplexes Harmonieverständnis.

In der Galerie Fenster werden aktuell die 20. und 21. Ausstellung gezeigt: „Manhattan – Straße der Jugend“, Fotos von Stephanie Steinkopf sowie eine Werkschau mit Arbeiten von Gerhard Wienckowski. 

Auch an den darauffolgenden Sonntagen gibt es Klaviermusik:

14. Januar 2024: Jörg Hochapfel
Die aktuellen und vergangenen Projekte von Jörg Hochapfel umfassen sein Quartett Bruchgold & Koralle, das Andromeda Mega Express Orchestra, Hunger, Onom Agemo & The Disco Jumpers, Palais d’Amour, die Zabots sowie die Bands von Fabiana Striffler und Jimi Tenor.

21. Januar 2024: Peer Neumann
Von 14 bis 17 Uhr begrüßen wir diesmal den Pianisten Peer Neumann in unserer Galerie Fenster in der Prignitzer 50 im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde und tauchen mit ihm ein in finnische Melancholie. Freuen Sie sich auf Wintermelodien, selten in Dur. Hier schon eine kleine Hörprobe

28. Januar 2024: Volker Jaekel
Der Pianist ist ein Wanderer zwischen den Welten. Der studierte Kirchenmusiker ist auch ein virtuoser Jazzpianist. So spielt er mühelos mit scheinbar gegensätzlichen Stilrichtungen und formt sie neu. Sakrale Musik, barocke Formen, das romantische Lied und Jazz in neuem Licht. Sein Programm an diesem Sonntag heißt „Trance Dance“.

Galerie-Sonntag: Am Klavier Christian von der Goltz, Foto: Matthias Schäfer

Rückblick auf das Jahr 2023

Donnerstag, 14. Dezember 2023, um 19 Uhr
SHARED READING
Mit Carsten Sommerfeldt

https://shared-reading.org

Shared Reading wurde vor mehr als 15 Jahren von Dr. Jane Davis entwickelt und wird seitdem
erfolgreich als literaturbasierte Intervention von The Reader in Liverpool durchgeführt. Mehr als
15.000 Menschen in mehr als 400 Gruppen erleben jede Woche die Wirkung von Shared Reading,
in Bibliotheken, in Gemeindezentren, Unternehmen, Schulen, Gefängnissen und Kliniken. In
Eberswalde haben wir uns bereits Ende 2019 ein erstes Mal zu diesem besonderen Lesekreis
zusammengefunden. Unter der Leitung von Carsten Sommerfeldt lassen wir uns gemeinsam von
Geschichten und Gedichten leiten und erleben eine Wirkung, die wohltut und hilft, uns selbst und
andere klarer zu sehen. Wer zuhört, gehört bereits dazu. Ein herzliches Willkommen!

20. und 21. Ausstellung | Donnerstag, 30. November 2023 bis 18. Februar 2024 | Stephanie Steinkopf „Manhattan – Straße der Jugend“ (Fotografien) | Gerhard Wienckowski (Aquarell und Lithografie)

Stephanie Steinkopf
„Manhattan – Straße der Jugend“, © 2009 – 2012

Ausstellung „Manhattan – Straße der Jugend“, Foto: Stephanie Steinkopf

Manhattan liegt in Brandenburg. Mitten im Grünen, mitten in der Idylle und nur eine Autostunde von Berlin entfernt. Manhattan, so nennen die Dorfbewohner im Oderbruch die zwei Plattenbauten seit Jahren. Seit der Wende 1989 ist hier strukturell nahezu alles zusammengebrochen. Keiner zieht mehr hier hin, wer kann, zieht weg. Fast jeder Dorfbewohner wohnte einst in Manhattan.

Stephanie Steinkopfs fotografische Langzeitprojekte untersuchen die politischen und sozialen Konflikte, die auf den Menschen in einer Gesellschaft einwirken.

Nach einem Magister in Vergleichende Musikwissenschaft, Neuere Geschichte und Lateinamerikanistik an der FU Berlin studierte sie Fotografie an der Ostkreuzschule in Berlin. 2013 bis 2015 folgte die Meisterklasse bei Ute Mahler und Robert Lyons in Berlin. Ihre Arbeiten waren in Ausstellungen quer durch Europa sowie in Mexiko und den USA zu sehen. Sie ist seit 2014 Mitglied der Ostkreuz Agentur und seit 2020 Mitglied der Deutschen Fotografischen Akademie. Seit 2021 unterrichtet sie als Dozentin für Fotografie am Lette Verein Berlin. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Gerhard Wienckowski
Aquarell und Lithografie

Aquarell und Lithografie von Gerhard Wienckowski, Foto: Torsten Stapel

Gerhard Wienckowski wurde 1935 in Fürstenwalde geboren. Nach Ausbildung und Arbeit im Malerhandwerk studierte er von 1954 bis 1957 an der Fachschule für Angewandte Kunst in Potsdam und von 1959 bis 1966 Malerei, Wandmalerei und Freie Grafik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, unter anderem bei Hans Theo Richter. Danach arbeitete er bis zu seinem Tod im Jahr 2011 freischaffend in Eberswalde und ist eine der wichtigsten künstlerischen Nachkriegsstimmen in der Region. In der Ausstellung wird eine Vielzahl der gezeigten Werke, ein erstes Mal öffentlich zu sehen sein.

Vernissage, Beginn um 17 Uhr. Zur Eröffnung wird Silvia Fichtner zum Werk von Gerhard Wienckowski sprechen. Konzert: Friedemann Matzeit spielt Saxophon.

Öffnungszeiten: donnerstags 17 bis 20 Uhr, zu den Veranstaltungen und darüber hinaus zu allen möglichen und unmöglichen Zeiten nach Vereinbarung. Sonderöffnungszeiten anlässlich des Weihnachtsmarktes im Brandenburgischen Viertel: So, 17. Dezember 2023, 14 bis 18 Uhr

 

Vom 18. Dezember 2023 bis zum 6. Januar 2024 bleibt die Galerie geschlossen.

 

Sonntag, 5. November 2023, Finissage Ausstellung Sibylle Mania und Josef Nowinka

Ursula Suchanek & Søren Gundermann „Monsieur Satie und der Jazz“, Foto: R. Puetsch

Die Galerie Fenster lädt ein am Sonntag, 5. November 2023, um 14 Uhr zur Finissage der Ausstellung mit Werken von Sibylle Mania und Josef Nowinka.

Die Weimarer Künstlerin Sibylle Mania wird anwesend sein. An diesem Tag kann man ihre Fotoserie über die Ateliers von Künstlern zum letzten Mal sehen. Ebenso besteht die Möglichkeit in die fabelhafte Bilderwelt des Malers Josef Nowinka einzutauchen, eines erst nach seinem Tode 2014 entdeckten Künstlers.

Musikalisch begleitet wird die Finissage von Søren Gundermann sowie Ursula Suchanek, die Werke von Erik Satie spielen. Der Komponist (1866-1925) gilt als der große exzentrische Außenseiter in der französischen Musik des frühen 20. Jahrhunderts. Der Pianist Søren Gundermann und die Geigerin Ursula Suchanek nähern sich seiner Musik mit viel Spielwitz und interpretieren Saties Vorlagen stilübergreifend neu, nutzen sie als Ausgangspunkt für Improvisationen und experimentieren mit Rhythmik, Harmonik und Instrumentalklängen.

 

18. Ausstellung, 16. September – 5. November 2023
Sibylle Mania „Ateliers“ (Fotografien)

https://sibyllemania.de/

 

19. Ausstellung, 16. September – 5. November 2023
Die fabelhafte Bilderwelt des Josef Nowinka (Malerei)

www.laekemaeker.com/de/artists/josef-nowinka-2/biography

 

Eröffnung am Sonnabend, 16. September 2023, um 10:30 Uhr, in Verbindung mit Guten-Morgen-Eberswalde. In Anwesenheit von Sibylle Mania. Konzert: Falk Zenker (Gitarre Solo)
www.falk-zenker.de

Atelier Robert Krainhöfner, Jena/Göschwitz, Bildhauer, 2019, Foto: Sibylle Mania

Mit den beiden neuen Ausstellungen Nummer 18 und 19 in der Eberswalder Galerie Fenster werden gleich eine ganze Reihe von Wunderkammern geöffnet. Zum einen führt uns die Weimarer Künstlerin Sibylle Mania mit ihrer Fotoserie in die Ateliers von Künstlern, zum anderen tauchen wir in die fabelhafte Bilderwelt des Malers Josef Nowinka, eines erst nach seinem Tode 2014 entdeckten Künstlers.

Josef Nowinka, Mädchen mit Chrysantheme, Öl auf Karton

Sibylle Mania, 1967 in Jena geboren, hat an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein in Halle Gefäßformgestaltung und Bildhauerei studiert und an der Bauhaus Universität Weimar ein Diplom für Fotografie und Zeichnung erworben. Über einen langen Zeitraum hinweg hat sie Ateliers von Malern, Bildhauern, Keramikern, Fotografen, Metallgestaltern und Grafikern porträtiert. Ihre Bilder sind Fenster in die Welt künstlerische Prozesse, in der sich geheimnisvolles Chaos mit produktiver Effizienz vermengen.

Nicht nur, wer gelegentlich Kunstausstellungen frequentiert, auch professionell mit den Bildkünsten befasste Menschen wird der Name Josef Nowinka unbekannt sein. 1919 in Großhauland (Schlesien) geboren, lebte er ab 1925 in Berlin und ist hier 2014 im hohen Alter von 95 auch verstorben. Ist Josef Nowinka ein übersehener Künstler? Ja, ganz sicher. Einordnen lässt sich seine Kunst nicht und sie ist allemal eine Entdeckung. Eine erste Gelegenheit, den Künstler umfänglich zu entdecken, gab es im Sommer 2016 im KUNSTRAUMDARSS in Born und 2017 in der Galerie LÄKEMÄKER in Berlin. Seinen Werken wohnt etwas Lustvolles, Spielerisches und Offenes bei, sie sind überlegt und präzise stilisierend ausgeführt – anmutig, aber auch komisch. Poetisch, aber auch anzüglich. So eindringlich, wie manchmal auch verstörend.

 

Veranstaltungen

Donnerstag, 12. Oktober, und Donnerstag, 26. Oktober 2023, jeweils um 19 Uhr
SHARED READING
Mit Carsten Sommerfeldt

https://shared-reading.org/

Shared Reading wurde vor mehr als 15 Jahren von Dr. Jane Davis entwickelt und wird seitdem
erfolgreich als literaturbasierte Intervention von The Reader in Liverpool durchgeführt. Mehr als
15.000 Menschen in mehr als 400 Gruppen erleben jede Woche die Wirkung von Shared Reading,
in Bibliotheken, in Gemeindezentren, Unternehmen, Schulen, Gefängnissen und Kliniken. In
Eberswalde haben wir uns bereits Ende 2019 ein erstes Mal zu diesem besonderen Lesekreis
zusammengefunden. Unter der Leitung von Carsten Sommerfeldt lassen wir uns gemeinsam von
Geschichten und Gedichten leiten und erleben eine Wirkung, die wohltut und hilft, uns selbst und
andere klarer zu sehen. Wer zuhört, gehört bereits dazu. Ein herzliches Willkommen!

 

Sonntag, 22. Oktober 2023, 11 Uhr
3. KUNSTspaziergang im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde
Startpunkt ist die Galerie Fenster.
Mit Gudrun Sailer und Henning Wagenbreth.

Das Foto zeigt eine Arbeit von Henning Wagenbreth. Foto: Wagenbreth
Das Foto zeigt eine Arbeit von Henning Wagenbreth. Foto: Henning Wagenbreth

https://www.gudrun-sailer.de
http://www.wagenbreth.de/

Vier Künstler haben sich der Herausforderung gestellt, neu geschaffene Eingangsbereiche in komplett sanierten Neubaublöcken künstlerisch zu gestalten. Beim Rundgang durch das Brandenburgische Viertel von Eberswalde sind die 2022 und 2023 realisierten Arbeiten von Ina Abuschenko-Matwejewa, DAG, Gudrun Sailer und Henning Wagenbreth zu sehen.

Das Brandenburgische Viertel wurde in vier Bauabschnitten von 1977 bis 1989 gebaut und hieß bis 1993 „Reimannviertel“. Der KUNStspaziergang führt nicht nur zu den neuen Arbeiten in der Cottbuser Straße und in der Spreewaldstraße, sondern auch zu Arbeiten aus der Entstehungszeit des Viertels.

Zudem besteht am Ende der Führung die Möglichkeit, die aktuellen Ausstellungen in der Galerie Fenster zu besichtigen.

 

16. Ausstellung, 8. Juni – 20. August 2023
Holger Lippmann „Pixel & Voxel“

https://e-art.co/

17. Ausstellung, 8. Juni – 20. August 2023
Christine Jaschek „Aqua Lilium“

www.christinejaschek.de

Eröffnung am Donnerstag, dem 8. Juni 2023 um 19 Uhr.
In Anwesenheit von Christine Jaschek und Holger Lippmann.

Die Galerie Fenster im Brandenburgischen Viertel überrascht in zwei parallelen
Sommerausstellungen mit ganz neuen Bilderwelten und präsentiert Arbeiten von Christine Jaschek
und Holger Lippmann.

Holger Lippmann wurde 1960 im sächsischen Mittweida geboren, studierte von 1985 bis 1990
Bildhauerei an der Kunst-Akademie Dresden und war Meisterschüler von Prof. Klaus Schwabe.
Stipendien und Praktika führten ihn u.a. für ein Jahr nach Paris und für zwei Jahre nach New York.
Holger Lippmann gehört zu den Pionieren der Netzkunst und bezeichnet einen Teil seines Werkes
als digitale Malerei. Er lebt und arbeitet in Wandlitz.

Christine Jaschek wurde 1971 in Bremen geboren, studierte von 1995 bis 2000 Innenarchitektur in
Heiligendamm und absolvierte 2001/2002 eine Ausbildung zur Multimediaproduzentin. Seit 2002
lebt und arbeitet sie als freiberufliche Künstlerin und Mediendesignerin in Wandlitz. Die Künstlerin bezieht ihre Inspiration aus der unberührten Natur Brandenburgs und ihre Bearbeitungen heimischer Flora und Fauna sind frisch und neu.

 

Veranstaltungen

Christine Jaschek führt durch ihre Ausstellung „Aqua Lilium“ Do 3. August 2023, 19 Uhr Live-Musik: Ursula Suchanek & Anne Harmsen

www.christinejaschek.de Eintritt frei Foto: Torsten Stapel Am Donnerstag, dem 3. August 2023 führt die Künstlerin Christine Jaschek um 19 Uhr durch ihre aktuelle Ausstellung „Aqua Lilium“, die noch bis zum 20. August 2023 in der Galerie Fenster zu sehen ist. Zudem setzen sich Geigerin Ursula Suchanek und Akkordeonistin Anne Harmsen in Beziehung zu den ausgestellten Arbeiten. Die Galerie Fenster befindet sich in der Prignitzer Straße 50 im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde und der Eintritt ist frei. Christine Jaschek wurde 1971 in Bremen geboren, studierte von 1995 bis 2000 Innenarchitektur in Heiligendamm und absolvierte 2001/2002 eine Ausbildung zur Multimediaproduzentin. Seit 2002 lebt und arbeitet sie als freiberufliche Künstlerin und Mediendesignerin in Wandlitz. Die Künstlerin bezieht ihre Inspiration aus der unberührten Natur Brandenburgs und ihre Bearbeitungen heimischer Flora und Fauna sind frisch und neu.

 

SHARED READING
Do 27. Juli 2023, 19 Uhr
Mit Carsten Sommerfeldt

https://shared-reading.org/
Eintritt frei Foto: Torsten Stapel Wir treffen uns wieder mit Carsten Sommerfeldt zum SHARED READING. Das Leseformat wurde vor mehr als 15 Jahren von Dr. Jane Davis entwickelt und wird seitdem erfolgreich als literaturbasierte Intervention von The Reader in Liverpool durchgeführt. Mehr als 15.000 Menschen in mehr als 400 Gruppen erleben jede Woche die Wirkung von Shared Reading, in Bibliotheken, in Gemeindezentren, Unternehmen, Schulen, Gefängnissen und Kliniken. In Eberswalde haben wir uns bereits Ende 2019 ein erstes Mal zu diesem besonderen Lesekreis zusammengefunden und treffen uns seither ca. einmal im Monat. Eine herzliche Einladung zu diesem offenen Angebot, keine Scheu!

 

Vergangenen Ausstellungen

14. Ausstellung

Anastasiya Nesterova „Wogen wiegen“

Malerei & Grafik

19. März – 14. Mai 2023

www.anastasiya-nesterova.de

15. Ausstellung

Martin Maleschka „Garagengalerie“

Fotografien

19. März – 14. Mai 2023

www.instagram.com/martinmaleschka

14. Ausstellung, 19. März – 14. Mai 2023
Anastasiya Nesterova „Wogen wiegen“ (Malerei & Grafik)

www.anastasiya-nesterova.de

Foto: P.Romo
Foto: P.Romo

Anastasiya Nesterova zeichnet auf Stein, kratzt auf Metall, schneidet in Holz. Daneben entstehen aber auch filigrane Radierungen, Siebdrucke, Zeichnungen und Lithographien.
Geboren wurde Anastasiya Nesterova in der ukrainischen Stadt Sewastopol auf der Halbinsel Krim am Schwarzen Meer als Tochter einer ukrainischen Malerin und eines russischen U-Boot- Kommandanten. Zunächst absolvierte sie ein Kunststudium in Odessa und später ein Studium der Illustration und Druckgraphik bei Prof. Wolfgang Troschke im westfälischen Münster, wo sie auch heute lebt und arbeitet. Die Merkmale unserer Zivilisation sind in ihren Werken keine Störfaktoren in der Landschaft, sondern deren essentieller Bestandteil.

Foto: Klaus Gollin
Foto: Klaus Gollin

15. Ausstellung, 19. März – 14. Mai 2023
Martin Maleschka „Garagengalerie“ (Fotografien)
www.instagram.com/martinmaleschka

Der 1982 in Eisenhüttenstadt geborene Architekt Martin Maleschka ist der Dokumentarist von
baubezogener Kunst der DDR und hat seit 2005 die mittlerweile umfangreichste diesbezügliche Bild-Dokumentation aufgebaut. Mit seiner Garagengalerie macht Martin Maleschka nun auch auf
die zahllosen, aber architektonisch kaum beachteten DDR-Garagen aufmerksam. Sie wurden
häufig in Gemeinschaften realisiert und fungierten zudem als Treffpunkt und Rückzugsraum. Wir
rufen im Zusammenhang mit der Ausstellung alle Garagenbesitzer auf, uns via Foto einen Einblick in ihre Garagenwelt zu geben, die Bilder können dann die Ausstellung sukzessive ergänzen.

 
 

Veranstaltungen

Kino in der Galerie Fenster
Donnerstag, 23. März 2023, 19 Uhr.
Kalle Kosmonaut   

(D 2022, R: Günther Kurth, Tine Kugler, 99min., FSK 12)

Copyright: mindjazz pictures
Copyright: mindjazz pictures

Nach einer kurzen Umbauzeit und unmittelbar nach Eröffnung der aktuellen Ausstellungen setzt
auch das regelmäßige Veranstaltungsprogramm in der Galerie Fenster im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde wieder ein. In unserer Serie der „Neubauviertelfilme“ zeigen wir am Donnerstag, dem 23. März 2023 den jüngst in die Kinos gekommenen Dokumentarfilm „Kalle Kosmonaut“. Über zehn Jahre hinweg wird das Leben des jungen Kalle porträtiert und der Film zeigt, wie soziale Ungleichheit eine Biografie bestimmen kann. Eine ehrliche wie poetische Reflexion über Liebe, Familie, Schicksal und Schuld – getragen von der Hoffnung, dass am Ende
ein besseres Leben möglich ist.
 
Filmstart in der Galerie Fenster ist um 19 Uhr und der Eintritt  ist frei.
Die Galerieräume sind bereits ab 17 Uhr geöffnet.
 
 

Eröffnung am Sonntag, den 19. März 2023, 14 Uhr.

In Anwesenheit von Anastasiya Nesterova und Martin Maleschka.

Live: Dirk Berger (Gitarre Solo)
https://www.gitarrebass.de/dm-native-advert/topgearcheck-mit-dirk-berger/

 
 

12. Ausstellung

HANS TICHA 

GRAFIK

30. Oktober 2022 – 26. Februar 2023

 

13. Ausstellung

Hans Jörg Rafalski

EROSION

Fotografien & Fundstücke

30. Oktober 2022 – 26. Februar 2023

 

Veranstaltungen

Das Programm im Februar 2023

 

Galerie Sonntag mit Klavier
4 x im Januar 2023

Grafik unter Verwendung eines Fotos von Klaus Gollin
Grafik unter Verwendung eines Fotos von Klaus Gollin

Im Januar des neuen Jahres lädt die Galerie Fenster im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde zu „Galerie Sonntagen mit Klavier!“ Das Spektrum der Darbietungen reicht von herrlichem Jazz bis hin zu finnischen Winterstücken, verbindet Tradition und Moderne. Und alles inmitten der Grafiken von Hans Ticha und der Fotografien und Fundstücke von Hans Jörg Rafalski.
Sonntage zum Eintauchen!

8. Januar, 14 – 17 Uhr
Christian von der Goltz
Feiner Anschlag und komplexes Harmonieverständnis. Herrlicher Jazz.
https://christianvondergoltz.blog/

15. Januar, 14 – 17 Uhr
Jörg Hochapfel
Musik jenseits des Tellerrands. Gewagt & ambitioniert.
https://joerghochapfel.com/

22. Januar, 14 – 17 Uhr
Peer Neumann
Finnische Melancholie. Wintermelodien, selten in Dur.
www.peerneumann.org

29. Januar, 14 – 17 Uhr
Niko Meinhold
Eigenes. Traditionelles. Zeitgenössisches. Austausch zwischen Publikum, Kunst und Musik.
www.nikomeinhold.de

Galerie Fest auf der WERFT
Kurs auf ein Wunder
17. + 18. Dezember 2022
jeweils von 10:30 – 15 Uhr

Hans Ticha GRAFIK
Hans Jörg Rafalski FOTOGRAFIEN
Lukas Fröhlich ECHO
Flunkerproduktionen SPIEL
Cantus Überland (ehemals Herrenwieser Vokalquartett)      A CAPELLA
Advent GETRÄNKE & GEBÄCK
Geschenke KUNST VON DER WAND + BÜCHER

Als Jahresabschluß legt die Galerie Fenster im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde am Wochenende des 4. Advent ein Galeriefest auf. Am 17. und 18. Dezember 2022 öffnet nicht nur
die Galerie von 10:30 bis 15 Uhr, sondern offeriert zudem Theater, Führungen und Konzerte!
Weihnachtliche Getränke und Gebäck sind ziemlich sicher ebenfalls im Angebot. Auch die 806. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde findet diesmal auf dem Gelände der WERFT in der Prignitzer Straße 50 statt und eröffnet am Sonnabend, dem 17. Dezember 2022 um Halbelf am Vormittag. das kleine Fest. Die Flunkerproduktionen „Kurs auf ein Wunder“, ein lustvoll-lustiges Spiel mit Puppen und zwei flammenden Kapitänen für Schiffsgesellschaften an Land…

Im Programm des Galerie Festes:

Sa 17.12., 10:30 Uhr, Guten-Morgen-Eberswalde mit den Flunkerproduktionen und „Kurs auf ein
Wunder“
https://flunkerproduktionen.de/ 
Sa 17.12., 14 Uhr, Trompeter Lukas Fröhlich und das Echo
www.lukasfroehlich.de
So 18.12., 10:30 Uhr, Führung mit Hans Jörg Rafalski
www.papierwerken.com
So 18.12., 14 Uhr, Cantus Überland (ehemals Herrenwieser Vokalquartett) mit Weihnachtsliedern
a capella aus aller Welt

 
 

Do 15. Dezember 2022, 19 Uhr, Galerie Film „Schönheit & Vergänglichkeit“

Foto: P. Romo

(D 2019, R: Annekatrin Hendel, 80 min., ab 6 Jahren)
In ihrem dokumentarischen Werk „Schönheit & Vergänglichkeit“ widmet sich Annekatrin Hendel dem Fotokünstler Sven Marquardt und dessen Modellen Dominique Hollenstein und Robert Paris. Ein Film über Rebellion, Kreativität und Gemeinschaft.

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG und in Kooperation mit SEHquenz e.V. für kommunale Filmarbeit.

Foto: P. Romo

 

Vortrag Martin Maleschka
Baubezogene Kunst in der DDR
Kunst im öffentlichen Raum von 1950 bis 1990
Donnerstag 8. Dezember 2022, 19 Uhr

https://dom-publishers.com/collections/architekturfuhrer/products/ddr-baubezogene-kunst

Eintritt frei

Zur kulturellen Hinterlassenschaft der DDR gehört eine bemerkenswert große Anzahl an Kunstwerken im öffentlichen Raum. Diese Arbeiten waren ein integraler Bestandteil des Gesellschaftsbaus und spielten darüber hinaus bei der bildkünstlerischen Ausstattung der Stadtzentren und Wohngebiete eine bedeutende Rolle. Ihrer Bestimmung nach waren sie nicht bloß schmückendes Element, sondern hatten politische Botschaften beziehungsweise idealisierte Bilder einer von Grund auf neu zu entwickelnden sozialistischen Gesellschaft zu vermitteln. Die von den Auftraggebern vorgegebenen Inhalte wurden durch die ausführenden Künstler oft auf individuelle Art und Weise und unter Anwendung vielfältigster Techniken in bemerkenswerte Kunstwerke umgesetzt.
Heute sind viele dieser Arbeiten akut von der Zerstörung bedroht. Der Architekt Martin Maleschka
hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese gefährdete Kunstgattung fotografisch zu erfassen. Über die Jahre hat er die derzeit umfangreichste Bild-Dokumentation von baubezogener Kunst der DDR aufgebaut. Bei seinem Vortrag in Eberswalde wird er sich schwerpunktmäßig auf Brandenburg beziehen.

Galerie Fenster
Prignitzer Straße 50, 16227 Eberswalde
Kontakt: post@mescal.de

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG.

Gefördert von: Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und NEUSTART
KULTUR

 

Do 1. Dezember 2022, 19 Uhr, SHARED READING mit Carsten Sommerfeldt

Foto: Torsten Stapel

SHARED READING ist eine etwas andere Art gemeinsam zu lesen und ruht in der einfachen aber kraftvollen Idee, Worte auf sich wirken zu lassen. Literatur wird laut gelesen, als
sinnliche Erfahrung in einem geschützten Raum – über alle kulturellen, sozialen und
Altersgrenzen hinweg. SHARED READING ist weder Therapie noch Buchclub oder
ambitionierter Literaturkreis, sondern eine erprobte Methode in einer Atmosphäre
unangestrengter Offenheit die Wirkung von Literatur zu erleben. Vorwissen ist nicht nötig. Erfahrungswissen haben wir alle genug. Wer zuhört, gehört bereits dazu!

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG.

Gefördert von: Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und NEUSTART KULTUR.

 

Do 24. November 2022, 19 Uhr, Galerie Film „Der nackte Mann auf dem Sportplatz“

(DDR 1973, R: Konrad Wolf, 101 min., ab 12 Jahren)
Kemmel ist Bildhauer, ein Künstler, der es sich und anderen nicht leicht macht. Auf die Vierzig zugehend, fragt er sich, was er bisher Bedeutendes geschaffen hat. Er fährt in sein Heimatdorf und bekommt den Auftrag, eine Skulptur für den Sportplatz zu schaffen. Einen Fußballer stellt man sich vor. Was Kemmel schließlich bringt, ist ein Läufer – ein Nackter dazu. Die Leute sind peinlich berührt, ablehnend. Doch die Konfrontation mit dem Werk, der
vorsichtig einsetzende Umgang mit ihm, führt sie schließlich dazu, es anzunehmen.

Foto: DEFA Stiftung (Alexander Kühn / Wolfgang Bangemann)

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG und in Kooperation mit SEHquenz e.V. für kommunale Filmarbeit.

Gefördert von: Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und
NEUSTART KULTUR.

 

Do 17. November 2022, 19 Uhr, Suzi Mundokys

…gibt einen aus! Ein Hörabend mit Getränken!

 

Do 10. November 2022, 19 Uhr, Lesung Hans Jörg Rafalski „Wie der Stahl gegossen wurde“ 

Foto: Hans Jörg Rafalski

Hans Jörg Rafalski liest in den Galerieräumen aus seinem noch unveröffentlichten Werk
„Wie der Stahl gegossen wurde“, welches von der bemerkenswerten Wiederinbetriebnahme
der Ardeltgießerei unter dem Namen Ammonwerk in Eberswalde nach 1945 handelt.

www.papierwerken.com

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG und in Kooperation mit SEHquenz e.V. für kommunale Filmarbeit.

Gefördert von: Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die

Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und
NEUSTART KULTUR.

 

11. Ausstellung
Gudrun Sailer „Seltene Früchte“

Plastik und Malerei
18. August – 9. Oktober 2022

 

 

 

Finissage am Sonntag, dem 9. Oktober 2022, 14 Uhr
In Anwesenheit von Gudrun Sailer
Live-Musik: Sören Gundermann (piano)

Foto: Sören Gundermann

Wir biegen mit unserer 11. Ausstellung auf die Zielgerade ein und feiern am Sonntag, dem 9. Oktober 2022 um 14 Uhr die Finissage der „Seltenen Früchte“. Die Arbeiten der Künstlerin Gudrun Sailer waren jetzt knapp zwei Monate in der Galerie Fenster im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde zu sehen. Gudrun Sailer wurde 1963 in Rudolstadt geboren und studierte nach Baufacharbeiter- und Töpferlehre von 1986 bis 1991 an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle. Seit 1991 ist sie mit eigener Werkstatt in Eberswalde freischaffend tätig.
Der Pianist Sören Gundermann wird sich in der Galerie in Beziehung zur Kunst von Gudrun Sailer setzen.

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG.

Gefördert von: Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und NEUSTART
KULTUR.

 

SHARED READING mit Carsten Sommerfeldt
Donnerstag 6. Oktober 2022, 19 Uhr

Foto: Torsten Stapel

SHARED READING ist eine etwas andere Art gemeinsam zu lesen und ruht in der einfachen aber kraftvollen Idee, Worte auf sich wirken zu lassen. Literatur wird laut gelesen, als sinnliche Erfahrung in einem geschützten Raum – über alle kulturellen, sozialen und Altersgrenzen hinweg.

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG.

Gefördert von: Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte
der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und NEUSTART
KULTUR.

 

5. KUNSTfrühschoppen
Montag 3. Oktober 2022, 11 bis 14 Uhr
Slowboy (Hippie-Groove-Jazz mit der Hammond B3)

Wolfgang Roggenkamp (organ) – Jan von Klewitz (sax) – Kay Lübke (drums)

Foto: P.Romo

Soul Jazz ganz fein. Der Sound der 60er Jahre steht hier Pate. Und die Protagonisten aus dem Hause Blue Note und Prestige, Dr. Lonnie Smith, Lou Donaldson und natürlich Jimmy Smith, sind immer irgendwie mit dabei. Hier kommt Musik mit der richtigen Balance aus Herz und Hirn.
Bier vom Faß, Brause, Kuchen & Laugengebäck.
Und eine Mitmachaktion! Farbe und Form für unseren Kulturort. Gudrun Sailer lädt zur spontanen Malaktion und macht freudig mit.

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher
Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG.

Gefördert von: Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und NEUSTART KULTUR.

 

2. KUNSTspaziergang im Brandenburgischen Viertel
Sonntag, 25. September 2022
Treffpunkt 11 Uhr an der Galerie Fenster, Prignitzer Stra0e 50.
Die Führung steht unter der Leitung der Künstlerin Gudrun Sailer.

Foto: Torsten Stapel

Gudrun Sailer gehört zu vier Künstlern, die sich der Herausforderung gestellt haben, neu geschaffene Eingangsbereiche in den frisch sanierten Neubaublöcken im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde künstlerisch zu gestalten. Beim Rundgang sind
die bislang realisierten Arbeiten von Ina Abuschenko-Matwejewa, DAG und Gudrun Sailer zu sehen.
Das Brandenburgische Viertel wurde in vier Bauabschnitten von 1977 bis 1989 gebaut und hieß bis 1993 „Reimannviertel“. Der KUNStspaziergang führt nicht nur zu den neuen Arbeiten in der Cottbuser Straße, sondern auch zu Arbeiten aus der Entstehungszeit des Viertels, u.a. zur „Schwebenden Pracht“, einer Bronze von Axel Schulz und zur „Hockenden“, einer Bronze von Herbert Burschik.

Zudem besteht am Ende der Führung die Möglichkeit, die aktuelle Ausstellung in der Galerie Fenster zu besichtigen.

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher
Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG und in Kooperation mit SEHquenz e.V. für kommunale Filmarbeit.

Gefördert von: Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und
NEUSTART KULTUR.

 

SHARED READING mit Carsten Sommerfeldt
Donnerstag 22. September 2022, 19 Uhr

Foto: Torsten Stapel

Wir lesen! SHARED READING ist weder Therapie noch Buchclub oder ambitionierter
Literaturkreis, sondern eine erprobte Methode in einer Atmosphäre unangestrengter Offenheit die Wirkung von Literatur zu erleben. Vorwissen ist nicht nötig. Erfahrungswissen haben wir alle genug. Wer zuhört, gehört bereits dazu!

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher
Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG.

Gefördert von: Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und NEUSTART
KULTUR.

 

Hörabend mit SUZI MUNDOKYS in der Galerie Fenster
Do 15. September 2022, 19 Uhr

Inmitten der „Seltenen Früchte“ von Gudrun Sailer werden einige musikalische Neueingänge aus dem Mescal Briefkasten gefischt, darunter zum Beispiel Nils Wograms Album „Muse“ mit Hayden Chisholm, Gareth Lubbe und Kathrin Pechlof oder auch „The Lugano Session“ mit Ania Losinger, Jan Heinke und Mats Esser oder auch „Das Allerschönste noch nicht gesehen“ von Wenzel.

Unsere Galerietüren zur aktuellen Ausstellung mit Plastik und Malerei von Gudrun Sailer stehen natürlich wie an jedem Donnerstag aber bereits ab 17 Uhr ganz weit offen.

 

Neubauviertelfilm in der Galerie Fenster
Do 8. September 2022, 19 Uhr
Insel der Schwäne

(DDR 1983, R: Herrmann Zschoche, 85 min., ab 12 Jahren)

Foto: DEFA-Stiftung, Waltraut Pathenheimer

Der Film entstand als Adaption von Ulrich Plenzdorf nach dem gleichnamigen Kinder- und Jugendbuch von Benno Pludra. Der vierzehnjährige Stefan Kolbe zieht mit Mutter und Schwester aus einem idyllischen Dorf in das Neubaugebiet Berlin-Marzahn, wo sein Vater Bauarbeiter ist. Er muß sich in einer völlig neuen Umgebung und unter fremden Menschen zurechtfinden.

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG und in Kooperation mit SEHquenz e.V. für kommunale Filmarbeit.

Gefördert von: Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und
NEUSTART KULTUR.

 

Neubauviertelfilm in der Galerie Fenster
Do 1. September 2022, 19 Uhr
Wenn wir erst tanzen

(D 2018, R: Dirk Lienig / Dirk Heth / Olaf Winkler, 93 min.)

Hoyerswerda schrumpft, viele gehen weg. Einer aber kommt zurück und initiiert das Projekt
„Eine Stadt tanzt“. Biografien mit Brüchen werden zu eindrucksvollen Tanzszenen. Und der
Beweis, dass man Agonie überwinden und das Leben zum Tanzen bringen kann.
Im Anschluß Filmgespräch mit Dirk Lienig.

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG und in Kooperation mit SEHquenz e.V. für kommunale Filmarbeit.

Gefördert von: Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und
NEUSTART KULTUR.

 

Neubauviertelfilm in der Galerie Fenster
Donnerstag, 25. August 2022, 19 Uhr
Unser kurzes Leben

(DDR 1981, R: Lothar Warneke, 113 min., ab 12 Jahren)

Foto: Klaus Goldmann

Nach Motiven des Romans Franziska Linkerhand von Brigitte Reimann. Eine junge Diplomarchitektin verlässt nach ihrer gescheiterten Ehe freiwillig das Team ihres berühmten Professors und will noch einmal von vorn anfangen. Sie sucht das Risiko ausgerechnet in der Provinz.

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG und in Kooperation mit SEHquenz e.V. für kommunale Filmarbeit.

Gefördert von: Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und NEUSTART KULTUR.

 

1. KUNSTspaziergang im Brandenburgischen Viertel, 

Sonntag, 21. August 2022

Treffpunkt 11 Uhr an der Galerie Fenster, Prignitzer Straße 50           

Die Führung steht unter der Leitung der Künstlerin Gudrun Sailer.

Gudrun Sailer gehört selbst zu vier Künstlern, die sich der Herausforderung gestellt haben, neu geschaffene Eingangsbereiche in den frisch sanierten Neubaublöcken im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde zu gestalten. Erst im August 2022 wurden die Arbeiten von Gudrun Sailer und DAG final umgesetzt. Öffentlich zu sehen sind nun erstmals die bereits realisierten Arbeiten von Ina Abuschenko-Matwejewa, DAG und Gudrun Sailer. Die Arbeiten von Henning Wagenbreth werden später im Jahr umgesetzt.

Das Brandenburgische Viertel wurde in vier Bauabschnitten von 1977 bis 1989 gebaut und hieß bis 1993 „Reimannviertel“. Der KUNStspaziergang führt nicht nur zu den neuen Arbeiten in der Cottbuser Straße, sondern auch zu Arbeiten aus der Entstehungszeit des Viertels, u.a. zur „Schwebenden Pracht“, einer Bronze von Axel Schulz und zur „Hockenden“, einer Bronze von Herbert Burschik.

 

10. Ausstellung
Henning Wagenbreth

Plakate, Bücher, Briefmarken, Schallplatten, Spielkarten und Bilderbogen
16. Juni – 7. August 2022

„Die Wagenbreth Illustrations-Fabrik“ von Henning Wagenbreth.

Henning Wagenbreth wurde 1962 in Eberswalde geboren. Er arbeitet nicht nur als Illustrator und Grafiker, sondern unternimmt auch gern Ausflüge in den Animationsfilm, das Theater und die Musik. Seit 1994 ist er Professor der Illustrationsklasse an der Universität der Künste Berlin.

Eröffnung am Donnerstag, dem 16. Juni 2022 um 19 Uhr. 
In Anwesenheit von Henning Wagenbreth
Live-Musik: The Mazookas (Deutscher Bluegrass)

An jedem Donnerstag im Ausstellungszeitraum findet um 19 Uhr eine Veranstaltung der Galerie Fenster statt. Wir laden aktuell zu Lesungen, kleinen Konzerten und zum Leseangebot SHARED READING. An den beiden Sonntagen 10. Juli und 31. Juli sind beginnend um 11 Uhr die beiden ersten KUNSTspaziergänge im Brandenburgischen Viertel geplant.

Öffnungszeiten: donnerstags von 17 bis 21 Uhr und nach Vereinbarung.

Kontakt: post@mescal.de

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG. 

Gefördert von: Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und NEUSTART KULTUR.

 

4. KUNSTfrühschoppen
Sonntag 7. August 2022, 11 bis 14 Uhr

Finissage der Ausstellung „Henning Wagenbreth: Plakate, Bücher, Briefmarken, Schallplatten, Spielkarten und Bilderbogen“ + Die Couchies (Swing)

www.wagenbreth.de
www.diecouchies.de

Eintritt frei

Die 10. Ausstellung der Galerie Fenster mit den wunderbaren Arbeiten des Grafikers Henning Wagenbreth beigt sich dem Ende zu. Die Finissage ist zugleich der 4. KUNSTfrühschoppen auf dem Gelände der WERFT im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde. An Anwesenheit des Künstlers können noch einmal die vielfarbigen Plakate, Bücher, Briefmarken, Schallplatten, Spielkarten und Bilderbogen betrachtet und besprochen werden.

Zugleich gibt es Swing mit den „Couchies“. Die Größe der Bühne ist den drei Ausnahmeswingern Hank Willis, Colt Knarre und Couchy Couch egal. Eng sitzen sie mit Geige, Gitarre und Kontrabass und lassen das Publikum an ihrer Nähe teilhaben. Swing, fast vergessene Schlager aus der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts und eigene Songs schießen frech bis verliebt aus den Sprungfedern. Dazu gibt es Bier vom Faß, Brause, Kuchen & Laugengebäck. Der Eintritt ist frei.

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG. 

Gefördert von: Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und NEUSTART KULTUR.

Konzert mit The Cat’s Back
Gestandene Lieder über Glück, Leid und Verrücktheit

Donnerstag 4. August 2022, 19 Uhr

www.thecatsback.nl

Eintritt frei

Hinter The Cat‘s Back verbirgt sich die niederländische Multiinstrumentalistin Anne Harmsen.

Mit ihrer berührenden und manchmal rauen Stimme wandert sie mit Leichtigkeit zwischen Blues, Rock’n‘Roll und Balladen hin und her. Ohne Netz und doppelten Boden nimmt die ehemalige Trapezartistin das Publikum mit ins Abenteuer unverfälschter Livemusik.

Treffpunkt am Donnerstag, dem 4. August 2022 um 19 Uhr ist das Gelände der WERFT in der Prignitzer Straße 50 im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde.

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG. 

Gefördert von: Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und NEUSTART KULTUR.

SHARED READING auf der WERFT
Mit Carsten Sommerfeldt

Donnerstag 28. Juli 2022, 19 Uhr

Foto: Torsten Stapel

Seit geraumer Zeit lädt die Galerie Fenster zu einer etwas anderen Art, gemeinsam zu lesen.

SHARED READING beruht in der einfachen aber kraftvollen Idee, Worte auf sich wirken zu lassen. Literatur wird laut gelesen, als sinnliche Erfahrung in einem geschützten Raum – über alle kulturellen, sozialen und Altersgrenzen hinweg. Jeder kann sagen, was er denkt und fühlt. Oder schweigen und einfach nur zuhören. Vorwissen ist nicht nötig. Erfahrungswissen haben wir alle genug. Wer zuhört, gehört bereits dazu! Eine herzliche Einladung.

Aktuell ist in der Galerie Fenster vom 16. Juni bis zum 7. August 2022 die Ausstellung „Henning Wagenbreth: Plakate, Bücher, Briefmarken, Schallplatten, Spielkarten und Bilderbogen“ zu sehen. Öffnungszeiten: Jeden Donnerstag von 17 bis 21 Uhr, nach Vereinbarung und zu den Veranstaltungen auf der WERFT. 

Zudem findet an jedem Donnerstag im Ausstellungszeitraum um 19 Uhr eine Veranstaltung der Galerie Fenster statt. Wir laden derzeit insbesondere zu Lesungen, kleinen Konzerten und zum Leseangebot SHARED READING.

SHARED READING mit Carsten Sommerfeldt

Donnerstag 14. Juli 2022, 19 Uhr 

Foto: Torsten Stapel

Wir treffen uns wieder zu der etwas anderen Art gemeinsam zu lesen. Jeden kann sagen, was er denkt oder fühlt. Oder schweigen und einfach nur zuhören.

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG. 

Gefördert von: Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und NEUSTART KULTUR.

Lesung auf der WERFT
Donnerstag 7. Juli 2022, 19 Uhr 

Julia Schoch liest aus „Das Vorkommnis“

https://juliaschoch.de/

Eine Frau wird von einer Fremden angesprochen, die behauptet, sie hätten beide denselben Vater. Die überraschende Begegnung bleibt flüchtig, löst in ihr aber eine Welle von Emotionen aus. Fragen drängen sich auf, über Ehe und Mutterschaft, über Adoption und andere Familiengeheimnisse, über Wahrheit überhaupt. In „Das Vorkommnis“ erzählt Julia Schoch von einem Leben, das urplötzlich eine andere Richtung bekommt. Fesselnd und klarsichtig, so zieht sie hinein in den Strudel der ungeheuerlichen Dinge, die gleichzeitig auch alltäglich sind. Ein Roman von großer literarischer Tiefe und Schönheit, im Werk von Julia Schoch ein neuer Höhepunkt.

Julia Schoch, 1974 in Bad Saarow geboren, aufgewachsen in der DDR-Garnisonsstadt Eggesin in Mecklenburg, gilt als „Virtuosin des Erinnerungserzählens“ (FAZ) und bekam für ihre von der Kritik hochgelobten Romane und Erzählungen schon viele Preise. Für ihr schriftstellerisches Gesamtwerk wird ihr 2022 die Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung verliehen. Sie lebt in Potsdam.

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG. 

Gefördert von: Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und NEUSTART KULTUR.

SHARED READING mit Carsten Sommerfeldt

Donnerstag 30. Juni 2022, 19 Uhr 

Foto: Torsten Stapel

Wir treffen uns wieder zu der etwas anderen Art gemeinsam zu lesen. Der Ansatz ruht in der einfachen aber kraftvollen Idee, Worte auf sich wirken zu lassen. Literatur wird laut gelesen, als sinnliche Erfahrung in einem geschützten Raum – über alle kulturellen, sozialen und Altersgrenzen hinweg.

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG. 

Gefördert von: Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und NEUSTART KULTUR.

Lesung auf der WERFT
Donnerstag 23. Juni 2022, 19 Uhr 

OderAmazonas

Tina Veihelmann, Steffen Schumann und Kenneth Anders lesen Texte aus dem Leben zwischen Stadt und Land.

Gestaltung: Carsten Storm

Zwei neue Bücher im Aufland Verlag sind in diesem Frühjahr erschienen. Sie setzen die eigene Erfahrung des Lebens auf dem Land in Beziehung zur großen Welt. Was trägt, was zählt, was bringt einen vom Fleck in den großen Stürmen der Welt? Zu hören sind Texte über das Brennholzmachen in der Nähe von Nord Stream 2, über alte Tonziegel im Baumarktzeitalter, über Gemeindevertretungen in Zeiten politischer Bildung oder über Frage, ob die Freude am eigenen Brunnen ein Zeichen des Preppertums ist.

Eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG. 

Gefördert von: Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und NEUSTART KULTUR.

 
 

22. Mai 2022, 11 bis 14 Uhr
3. KUNST FRÜHSCHOPPEN + Finissage der Ausstellung  von DAG „durst“

Alistair Christl (Country)
Alistair Christl (git, voc) – Moe Jaksch (bass)

Der kanadische Künstler Alistair Christl hat sich über viele Jahre mit der Tradition von Old Country, Rockabilly und Western Swing beschäftigt, verfügt mittlerweile aber über einen beeindruckenden eigenen Katalog.

Bier vom Faß, Brause, Kuchen & Laugengebäck. Kunstaktion mit DAG. Eintritt frei

KUNSTfrühschoppen ist eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG. Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und NEUSTART KULTUR.

1. Mai 2022, 11 bis 14 Uhr

2. KUNST FRÜHSCHOPPEN

Spiro (Jazz) 
Henrik Walsdorff (sax) – Ben Lehmann (bass) – Jan Leipnitz (drums)

Alte und neue Jazzstandards, dazu Eigenes. Viel Persönlichkeit, wenig Imitation.

Bier vom Faß, Brause & diesmal Kuchen… Kunstaktion mit DAG.

Eintritt frei

KUNSTfrühschoppen ist eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG. Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und NEUSTART KULTUR.

Ostersonntag, 17. April 2022, 11 bis 14 Uhr

1. KUNST FRÜHSCHOPPEN

Jay Hahn Trio (Blues, Dixieland & Swing)
Zurück zu den Wurzeln des New Orleans Jazz. Die Klassiker des alten Jazz. Handgemacht.

Bier vom Faß, Brause & Brezeln. Kunstaktion mit DAG.

Eintritt frei

Fotos von: Torsten Stapel

KUNSTfrühschoppen ist eine Veranstaltung von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen mit freundlicher Unterstützung durch die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG. Gefördert im Programm „NEUSTART KULTUR – Programm 2“ von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bundesverband Soziokultur und NEUSTART KULTUR.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1. KUNST FRÜHSCHOPPEN. Das Jay Hahn Trio auf der WERFT.

Helle Stunde – Die kleine Schwester von Guten-Morgen-Eberswalde. Jazz in E. Aperitif mit dem Fabiana Striffler Quartett. Der gute 61er Jahrgang.

WERFT – Galerie Fenster zu Besuch

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

WERFT TV
Galerie Fenster zu Besuch bei Gudrun Sailer Eberswalde
April 2022

Gudrun Sailer wurde 1963 in Rudolstadt geboren und studierte nach Baufacharbeiter- und Töpferlehre von 1986 bis 1991 an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle. Seit 1991 ist sie mit eigener Werkstatt in Eberswalde freischaffend tätig. Wir haben sie im Atelier besucht und über aktuelle Arbeiten gesprochen. Im Juni realisiert sie eine Kunst-am-Bau Arbeit im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde und im August des Jahres wird sie in der Galerie Fenster ausstellen. www.gudrun-sailer.de

WERFT TV Produktion: Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen
Regie, Kamera, Schnitt, Ton: Torsten Stapel

WERFT TV
Galerie Fenster zu Besuch bei DAG
Berlin, März 2022

DAG wurde 1964 in Eberswalde geboren, lebt und arbeitet aber seit Mitte der achtziger Jahre in Berlin. Seine Werke entstehen in Serien und schaffen pulsierende Konstellationen, die Leinwände und Ausstellungsräume überfluten. Vom 20. März bis 22. Mai 2022 zeigen wir in der Galerie Fenster unter dem Titel „durst“ eine Auswahl aktueller Arbeiten. Dazu stellt er sich der „Kunst am Bau“ Herausforderung im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde.

Seite des Künstlers: www.dagberlin.de
insta: dag.berlin
Galerie des Künstlers: www.lauramars.de

Produktion: Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen
Regie, Kamera, Schnitt, Ton: Torsten Stapel

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

WERFT TV
Galerie Fenster zu Besuch bei Martin Maleschka Eisenhüttenstadt
Februar 2022

Seite des Künstlers: www.instagram.com/martinmaleschka/ 

Produktion: Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen
Regie, Kamera, Schnitt, Ton: Torsten Stapel

WERFT TV
Galerie Fenster zu Besuch bei Henning Wagenbreth
Februar 2022

Henning Wagenbreth wurde 1962 in Eberswalde geboren. Er arbeitet als Illustrator und Grafiker, entwirft seine eigenen Schriften, illustriert und gestaltet Bücher, Plakate, Zeitungen und Magazine, in Größen zwischen Briefmarken und Riesenpostern. Er bewegt sich zwischen Auftragsarbeiten und seinen eigenen künstlerischen Projekten und unternimmt gerne Ausflüge in den Animationsfilm, das Theater und die Musik. Seit 1994 ist er Professor der Illustrationsklasse an der Universität der Künste Berlin. Im Sommer 2022 stellt er nach über 40 Jahren erstmals wieder in Eberswalde aus.

Seite des Künstlers: www.wagenbreth.de

WERFT TV Produktion: Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen
Regie, Kamera, Schnitt, Ton: Torsten Stapel

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

WERFT TV
Galerie Fenster Kunst draußen „Große Liegende“ von Wieland Förster
Mit der Künstlerin Gudrun Sailer unterwegs.

Die Plastik „Große Liegende“ (1965) von Wieland Förster, ein Kunststeinguß, ausgeführt von der Werkstatt Marcus Schulz (Berlin) wurde am 2. Mai 1995 in Finowfurt aufgestellt. Sie befindet sich auch heute noch auf einer Wiese in unmittelbarer Nähe der Konzerthalle Finowfurt. Von Ende der achtziger Jahre bis Mitte der neunziger Jahre galt sie als verschollen.
Wieland Förster wurde 1930 in Dresden geboren und lebt bei Oranienburg.
Gudrun Sailer lebt und arbeitet seit 1990 mit eigenem Atelier in Eberswalde. Mitte der neunziger Jahre erfaßte sie im Auftrag des Landkreises Barnim das Kunstgut des Kreises.

Produktion: Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen Regie, Kamera, Schnitt, Ton: Torsten Stapel

WERFT TV
Galerie Fenster zu Besuch
bei Ina Abuschenko-Matwejewa

Produktion: Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen Regie, Kamera, Schnitt, Ton: Torsten Stapel

Seite der Künstlerin:
https://ina-abuschenko-matwejewa.de/

Der Katalog zum Giordano Bruno Zyklus von Ina Abuschenko-Matwejewa ist im Bübül Verlag Berlin erschienen:
https://tanjalanger.de/buebuel/

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Vorstellungsvideo: Veranstaltungen vor der Galerie Fenster

Seit Ende Oktober 2020 befindet sich die Galerie Fenster an ihrem neuen Standort in der Prignitzer Straße 50 im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde. Wirklich Betrieb ist hier aber erst seit Juni 2021, da die Galerie von November bis Mai geschlossen bleiben musste. Nun stehen die Tore jeden Donnerstag von 17 bis 21 Uhr weit offen. Und nicht nur das: immer um 19 Uhr laden wir zu Kultur, Begegnung und Austausch ein. In diesem Beitrag stellen wir die Kultur- und Gesprächsformate „Live-Musike“, „Shared Reading“ und „Nachbarn“ vor, geben einen Ausblick auf die kommenden Ausstellungen der zweiten Jahreshälfte und überlegen, was es eigentlich mit der WERFT auf sich hat…

Vergangene Ausstellungen und Programme

Am Sonntag, dem 20. März 2022 eröffnen wir um 14 Uhr unsere 9. Ausstellung in der Galerie Fenster. Unter dem Titel „durst“ sind diesmal aktuelle Arbeiten von DAG zu sehen.

DAG wurde 1964 in Eberswalde geboren, lebt und arbeitet aber seit Mitte der achtziger Jahre in Berlin. Seine Werke entstehen in Serien und schaffen pulsierende Konstellationen, die Leinwände und Ausstellungsräume überfluten. 
Die Vernissage wird auf dem Hof der Galerie in der Prignitzer Straße 50 gefeiert. DAG ist dabei und auch die Band „hunger“. Das sind Christoph Rothmeier an Schlagzeug, Drumcomputer und Trompete und Jörg Hochapfel an Keyboards, Melodika und Rassel und anders gesagt erleben wir „… dadaistisch nervöses Disco-Punk-Gepolter des genial-bescheuerten Orgel-Schlagzeug-Duos“ (Tagesspiegel). „Hunger und Durst“, was kann da noch kommen. Nun ja, folgender Hinweis darf nicht ausbleiben: Der Besuch der Ausstellung kann zu geometrischen Turbulenzen und das Konzert zu Unfällen führen. Aber wie sagte schon Erich Kästner: „Leben ist immer lebensgefährlich“.

Die Arbeiten von DAG sind bis zum 22. Mai 2022 zu sehen. Wir organisieren die Ausstellung ohne reguläre Öffnungszeiten, sondern ausschließlich als „Kunst auf Zuruf“. D.h., falls Sie nicht bei der Eröffnung dabei sein können, melden Sie sich via eMail bei uns und vereinbaren Ihren exklusiven Besuchstermin. Kontakt über: post@mescal.de

www.dagberlin.de
www.hungermuzik.de

Foto:Jürgen Ostarhild

Ina Abuschenko-Matwejewa wurde 1969 in Bernau geboren, studierte von 1991 bis 1996 Malerei und Grafik an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden und lebt als freischaffende Künstlerin in Eberswalde. Angeregt durch die Ballade „Campo dé Fiori“ von Czesław Miłosz und der Gründung des Neuen Blumenplatzes in Eberswalde hat sie dem Naturphilosophen, Dichter, Mathematiker und Astronomen Giordano Bruno eine Reihe von Arbeiten gewidmet. Wolken, Ellipsen, Verheißungen und Hoffnungen.   

Die Kunsthistorikerin Dorothée Bauerle-Willert:

Giordano Bruno (…) steht am Anfang der Philosophie der Renaissance, ist ein Künder kosmischer Unendlichkeit: Offenbar töricht ist es doch, wie der gemeine Pöbel zu meinen, es gäbe keine anderen Geschöpfe, keinen anderen Sinn und keinen anderen Verstand als allein die uns bekannten. Bruno vertraut der Wahrnehmung, aber gerade wegen seiner Augenlust, der Hinwendung zum Überfluss der Welt, ist er sich doch der Begrenztheit, der Endlichkeit bewusst, er weiß, dass im Gesehenen, das was wir nicht sehen, mitschwingt, mitspielt. Glauben, daß nicht mehr Planeten seien, als wir bisher kennen, dürfte nicht viel vernünftiger sein, als wenn jemand meinte, es flögen nicht mehr Vögel durch die Luft, als er eben aus seinem kleinen Fenster heraussehend hat vorüberfliegen sehen.

Die Ausstellung wird am Sonntag, dem 24. Oktober 2021 um 15 Uhr in der Galerie Fenster eröffnet und ist dann bis zum 16. Dezember 2021 immer donnerstags von 17 bis 21 Uhr, sowie auf Anfrage in der Prignitzer Straße 50 im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde zu sehen. Die Eröffnungsveranstaltung findet Open Air auf dem Hof der Prignitzer Straße statt. Zur Einführung spricht der Kunsthistoriker Wolfgang Siano. Der Schauspieler Schortie Scheumann wird die Ballade „Campo dé Fiori“ von Czesław Miłosz vortragen. Die Besucher und Besucherinnen können sich dann die Ausstellung immer in kleineren Gruppen anschauen. Neben den Arbeiten von Ina Abuschenko-Matwejewa wird die Gäste dann die Musik der Harfenistin Kathrin Pechlof empfangen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Foto: Steffen Groß

Ein furchtloser Priester und das Schimmern der Unendlichkeit

Simon Rayss mit großem Artikel im Tagesspiegel über die aktuelle Ausstellung von Ina Abuschenko-Matwejewa in der Galerie Fenster: https://www.tagesspiegel.de/…/kunst-in…/27852138.html
 

Die Galerie Fenster hat aktuell bis auf Weiteres geschlossen, wer Interesse an der Ausstellung hat, meldet sich vertrauensvoll via eMail: post@mescal.de

 

Der Katalog zum Giordano Bruno Zyklus

Der Katalog zum Giordano Bruno Zyklus von Ina Abuschenko-Matwejewa ist soeben imBübül Verlag Berlin erschienen. In der aktuellen Ausstellung der Galerie Fenster in Eberswalde zeigt die Künstlerin erstmals die Arbeiten als Zusammenhang und das nun vorliegende Buch entstand. Das bübül art book No. 11 im im Quadrat 21 x 21, durchgehend farbig und mit 56 Seiten auf feinstem Künstlerpapier gedruckt, sowie mit einem begleitenden Text des Kunsthistoriker Wolfgang Siano versehen, ist direkt über den Verlag zu erwerben: https://tanjalanger.de/werke/der-giordano-bruno-zyklus/…
Die Galerie Fenster hat aktuell bis auf Weiteres geschlossen, wer Interesse an der Ausstellung hat, meldet sich vertrauensvoll via eMail: post@mescal.de
        
 

Programm:

Do 28. Oktober 2021 SUZI MUNDOKYS
Ein Hörabend am Feuer mit den musikalischen Neueingängen im Mescal Briefkasten
 

Do, 4. November 2021
SHARED READING
Wir lesen und unterhalten uns über Literatur. Mit Carsten Sommerfeldt.
http://shared-reading.de/

Do, 11. November 2021
NACHBARN
Im Gespräch mit Martin Hoeck. Im Brandenburgischen Viertel großgeworden und hier weiterhin zu Haus und mit eigenem Bürgerbüro präsent. In der Gesamtstadt kommunalpolitisch und ehrenamtlich engagiert, sei es im Sport, in der Heimatkunde oder im sozialen Bereich.
https://martin-hoeck.de/

Do, 18. November 2021
SUZI MUNDOKYS
Musikalische Neueingänge und einige Favoriten. Ein Hörabend am Feuer.

Do, 25. November 2021
NACHBARN
Im Gespräch mit dem Team Kommunikation der Wohnungsgenossenschaft 1893eG. Die Ladys hinter der „Boomtown Eberswalde“ Kampagne.
https://www.1893-wohnen.de/

Do, 2. Dezember 2021
SHARED READING
Wir lesen und unterhalten uns über Literatur. Mit Carsten Sommerfeldt.
http://shared-reading.de/

Do, 9. Dezember 2021
SUZI MUNDOKYS
Musikalische Neueingänge und einige Favoriten. Ein Hörabend am Feuer.

Do 16. Dezember 2021, 19 Uhr
Finissage zur Ausstellung

Open Air Aufführung der Flunkerproduktionen:
„Kurs auf ein Wunder – Mit zwei flammenden Kapitänen im Ozean der Imagination“
Ein randvoll gepacktes, mitunter abgründiges, dann wieder lustvoll-lustiges Spiel mit Puppen, Kapitäninnen und dem Publikum, Sehnsucht, Tiefenlot und schräger Musik fürSchiffsgesellschaften an Land.
https://flunkerproduktionen.de/

Veranstalter: Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG
Programm + Organisation: Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen
Die Ausstellung von Ina Abuschenko-Matwejewa in der Galerie Fenster wird durch die Stadt Eberswalde im Programm „Kulturbühne“ unterstützt.

Foto 1: Blick in die Galerie mit der aktuellen Ausstellung; von Torsten Stapel
Foto 2: Blick auf den Hof / Shared Reading; von Martin Ullmann

7. Ausstellung

05. August – 07. Oktober 2021

Ute Mahler und Werner Mahler (geb. 1949 und 1950), gelten als Schlüsselfiguren der Fotografie in der DDR. Sie haben nach der Wende die renommierte Fotografenagentur OSTKREUZ mitbegründet. Nachdem beide jahrzehntelang unabhängig voneinander erfolgreiche Karrieren verfolgt haben, legen sie 2011 eine erste gemeinsame Arbeit vor, die schwarz-weiße Portraitserie „Monalisen der Vorstädte“, die sie von 2009 bis 2011 in den europäischen Städten Florenz, Berlin, Liverpool, Minsk und Reykjavik realisiert haben. Die Serie ist für die OSTKREUZ-Gruppenausstellung „Die Stadt. Vom Werden und Vergehen“ entstanden, die im Jahr 2010 in Berlin bei C/O Berlin gezeigt wurde und anschließend mit dem Goethe Institut weltweit präsentiert wurde.

„Wir haben in unserer Arbeit zwei aufeinandertreffen lassen, die an einem Übergang stehen. Da ist zum einen die Vorstadt, die nicht mehr Dorf ist, aber auch nicht Stadt. Und da ist zum anderen das Mädchen, das kein Kind mehr ist, aber noch keine Frau. Sie stehen beide so auf halbem Wege, die Vorstadt und das Mädchen, und das wollten wir festhalten.

Wir waren in Florenz, Liverpool, Reykjavik, Minsk und Berlin. Das sind fünf sehr verschiedene Städte, aber wir sind überall auf die gleiche Art vorgegangen. Wir haben uns Plätze gesucht, an denen viele Leute vorbeigehen, Bushaltestellen, Supermärkte, Jugendclubs, und dort haben wir gewartet. Bis wir ein Gesicht sahen, das uns besonders erschien. Dieses Mädchen haben wir angesprochen und zu unserer Kamera mitgenommen, die wir aufgebaut hatten. Eine große Kamera mit Platten, einem dreibeinigen Stativ und einem schwarzen Tuch, so wie man das heute gar nicht mehr kennt.

Wir hatten in allen diesen Städten denselben Stuhl dabei, jedes der Mädchen hat auf ihm gesessen. (…) Der Stuhl gibt dem Körper nicht viel vor. Man sitzt sehr frei auf ihm und gleichzeitig ungeschützt – auf beides kam es uns an. Wir wollten herausfinden, wie die Umgebung den Menschen prägt und ob ihm anzusehen ist, wenn seine Umgebung die Vorstadt ist. Wir haben diese Vorstadt, egal wo wir waren, immer als Ort empfunden, aus dem alle wegwollen. Am Tag gehen die Leute weg, um zu arbeiten und kehren nur zum Schlafen zurück. Am Abend gehen sie weg, um einzukaufen, zu flanieren, Freunde zu treffen oder auszugehen. Für immer gehen sie weg, um etwas zu machen aus ihrem Leben. (…) Wir haben die Mädchen nicht nach einem Ideal ausgewählt, wir wollten keine Models fotografieren. Wir haben Gesichter gesucht, die auf den zweiten Blick wirken, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen, dafür mussten sie nicht im heutigen Sinne schön sein. Dennoch fand es keines der Mädchen seltsam, dass wir sie als Mona Lisa der Vorstadt portraitieren. (…) Sie haben verstanden, dass es jetzt nur noch um sie geht. Wir haben die Mädchen für zwanzig Minuten herausgeholt aus ihrem Alltag, aber als sie danach wieder aufstanden, war etwas geschehen mit ihnen. Etwas hatte sich verändert. Es war, als sei ihnen plötzlich bewusst geworden, dass sie eine Persönlichkeit sein könnten, etwas Besonderes.

Vielleicht braucht es dafür erst jemanden, der einen anschaut und darauf bringt, dass da etwas zu sehen ist. Und vielleicht passiert das den Mädchen in ihrer Umgebung zu selten, dass sie jemand so anschaut, wie wir das getan haben. Wir sind jetzt schon viele Jahre Fotografen, aber dieses Projekt ist unsere erste gemeinsame Arbeit, die erste, unter der unsere beiden Namen stehen.

Programm:

Do, 5. August 2021 19 Uhr
Eröffnung der Ausstellung
Künstlerische Umrahmung: Festival der leisen Gesten

Do, 12. August 2021 19 Uhr
SUZI MUNDOKYS und Julian Bellini
Suzi Mundokys wird musikalische Neueingänge aus dem Mescal Briefkasten vorstellen, dazu gibt es einige Favoriten auf die Ohren. Und sicher auch live zwei, drei Lieder von Julian Bellini, der am Abend ebenfalls vorbeischauen wird.

Do, 19. August 2021 19 Uhr
SHARED READING mit Carsten Sommerfeldt
Wir lesen und unterhalten uns über Literatur.

Do, 26. August 2021 19 Uhr
NACHBARN mit Martin Jarisch von den Oberbarnimer Eisenbahnfreunden

Do, 02. September 2021 19 Uhr
SUZI MUNDOKYS Musikalische Neueingänge aus dem Mescal Briefkasten

Do, 09. September 2021 19 Uhr
SHARED READING mit Carsten Sommerfeldt
Wir lesen und unterhalten uns über Literatur.

Do, 16. September 2021 19 Uhr
NACHBARN mit Katharina Zielke und weiteren Kollegen vom Quartiersmanagement

Do, 23. September 2021 19 Uhr
SUZI MUNDOKYS Musikalische Neueingänge aus dem Mescal Briefkasten

Do, 30. September 2021 19 Uhr
Ute Mahler und Werner Mahler im Gespräch
Die Ausstellung „Monalisen der Vorstädte“ von Ute Mahler und Werner Mahler biegt nun langsam aber sicher auf die Zielgerade ein, denn die ikonischen Fotografien sind nur noch bis zum 7. Oktober 2021 bei uns in der Galerie Fenster in der Prignitzer Straße 50 im Brandenburgischen Viertel zu sehen. Umso schöner ist es, dass wir das Künstlerpaar  zum Gespräch in Eberswalde begrüßen dürfen.
Ute Mahler und Werner Mahler (geb. 1949 und 1950), gelten als Schlüsselfiguren der Fotografie in der DDR. Sie haben nach der Wende die renommierte Fotografenagentur OSTKREUZ mitbegründet. Nachdem beide jahrzehntelang unabhängig voneinander erfolgreiche Karrieren verfolgt haben,
legten sie 2011 mit der schwarz-weißen Portraitserie „Monalisen der Vorstädte“, die sie von 2009 bis 2011 in den europäischen Städten Florenz, Berlin, Liverpool, Minsk und Reykjavik realisiert haben, eine erste gemeinsame Arbeit vor.
Die Veranstaltung findet Open Air auf dem Hof der Galerie statt und beginnt um 19 Uhr. Also am Besten nicht zu luftig bekleiden, auch wenn wir einige Decken da haben werden und womöglich auch die Feuerstelle bedienen. Für all jene, die nicht in der Nähe sind, bietet sich dennoch die Chance, dabei zu sein, denn wir werden das Gespräch parallel live streamen und über WERFT TV zur Ausstrahlung bringen. Für die nunmehr 23. Ausgabe von STUDIO HALBELF ist bereits eine Veranstaltung auf dem Mescal Youtube Kanal angelegt.

Do, 07. Oktober 2021 19 Uhr
Finissage
Der Saxophonist Volker Schlott geht durch die Räume der Galerie und über das Gelände der WERFT und erbringt zur Finissage einen musikalischen Gruß.

6. Ausstellung

Matthias Schwarz. Jazzgrafiken. 

10. Juni – 22. Juli 2021

Die Ikonografie des Festivals „Jazz in E.“, Matthias Schwarz, zeichnet seit dem Jahr 2000 auf Konzerten.

Seine unverwechselbaren Musikergestalten zieren seither CD-Cover, Jazzkalender, Ausstellungen und jedes Jahr das Festivalshirt von Jazz in E. Neue Arbeiten des Eberswalder Grafikers.

Alle Veranstaltungen finden vor der Galerie Fenster Open Air auf dem Gelände der Prignitzer Straße 50 statt. Für Regenschutz ist gesorgt!

Do 17. Juni 2021, 19 Uhr SHARED READING Wir lesen und unterhalten uns über Literatur. Mit Carsten Sommerfeldt.

Do 24. Juni 2021, 19 Uhr NACHBARN Wir stellen unsere Nachbarn aus dem Viertel vor und unterhalten uns mit ihnen. Mit Robert Pausch vom K4 Zentrum für Kampfkunst & Gesundheit Eberswalde.

Do 1. Juli 2021, 19 Uhr JAZZ HÖREN News & Favorites. Mit Suzi Mundokys, dem Künstler Matthias Schwarz und dem Jazzaktivisten-Team.

Do 8. Juli 2021, 19 Uhr SHARED READING Wir lesen und unterhalten uns über Literatur. Mit Carsten Sommerfeldt.

Do 15. Juli 2021, 19 Uhr NACHBARN Wir stellen unsere Nachbarn aus dem Viertel vor und unterhalten uns mit ihnen.

Do 22. Juli 2021, 19 Uhr ZIELGERADE Abschlussfest zur 6. Ausstellung!
Mit Fabiana Striffler – Geige Solo
(Foto: Renatas Neverbickas)
Fabiana Striffler wurde 1988 geboren und erfuhr schon während ihrer Kindheit die nötige Ermutigung, sich einer Vielzahl von künstlerischen und musikalischen Aktivitäten zu widmen. Später studierte sie Jazz und Klassische Violine an der Universität der Künste und der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Wir erleben die brillante Geigerin im Solokonzert.
„…ihr schöner Klang ist ein Spiegelbild ihrer selbst. Fabiana hat eine einzigartige Balance zwischen Intuition und Intellekt, die es ihr ermöglicht, reine Musik zu machen, egal in welcher kreativen Situation sie sich befindet.“ Garry Dial (Grammy „Live at the Village Vanguard“, New York 2016)

http://www.fabianastriffler.com/

___________________________________________________________

29. Oktober – 20. Dezember 2020

IM NOVEMBER UND DEZEMBER GESCHLOSSEN!

Do 29. Oktober 2020, 19 Uhr Vernissage in Anwesenheit von Matthias Schwarz.
Illumination: Henrik Schade.
Live-Performance: Bruchgold & Koralle

Die nachfolgenden Veranstaltungen wurden zwar von uns geplant, mussten aber wegen der gegenwärtigen Situation verschoben werden bzw. ausfallen. Schade!

Do 10. Dezember 2020, 19 Uhr SHARED READING Wir lesen und unterhalten uns über Literatur. Mit Carsten Sommerfeldt.

So 13. Dezember 2020, 15 Uhr Was geht im Viertel? Treff am Zaun mit der Künstlerin Gudrun Sailer.

Do 17. Dezember 2020, 19 Uhr Jazz hören mit Suzi Mundokys. News & Favorites.

So 20. Dezember 2020, 15 Uhr Zielgerade. Abschlussfest zur 6. Ausstellung! Live: Bex Burch (GB)

5. Ausstellung

Mario Schneider “Tourist – Wir sind überall“

8. März – 15. März 2020 (Galerie musste geschlossen werden)

14. Juni – 2. August 2020

Aus Reisenden sind in den vergangenen 100 Jahren Touristen geworden. Fotos von Menschen, die sich aus ihrem alltäglichen Umfeld entfernen, um als Touristen an den Sehnsuchtsorten dieser Welt wiederaufzutauchen. 

Der Hallenser Filmemacher, Filmkomponist, Autor und Fotograf Mario Schneider versucht, den Menschen hinter dem Touristen zu entdecken.

Die nachfolgenden Veranstaltungen wurden zwar von uns geplant, mussten aber wegen der gegenwärtigen Situation verschoben werden bzw. ausfallen. Schade!

Do 19. März 2020, 19 Uhr Kino Heinz und Fred (R: Mario Schneider, Deutschland 2007, 82min, ohne Altersbeschränkung)

Do 26. März 2020, 19 Uhr Kino Unser kurzes Leben (R: Lothar Warnecke, DDR 1981, 113min, ab 12 Jahren)

Do 2. April 2020, 19 Uhr Daumenkino mit Volker Gerling „Bilder lernen laufen, indem man sie herumträgt“

Do 16. April 2020, 19 Uhr Kino Club Las Piranjas (R: Ulli Baumann, Deutschland 1995, 89min, ohne Altersbeschränkung). Einführung: Florian Beyer

Do 23. April 2020, 19 Uhr SHARED READING Wir lesen und unterhalten uns über Literatur. Mit Carsten Sommerfeldt von der Shared Reading gGmbH i.G.

Do 30. April 2020, 15 Uhr Zielgerade. Abschlussfest zur 5. Ausstellung! Mit Live-Musik!

4. Ausstellung

Phillip Janta „Welcome to Janta Island!“

5. Januar – 1. März 2020

Phillip Janta wurde 1980 in Erfurt geboren. Von 2001 bis 2008 studierte er Typografie und Illustration an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Seitdem lebt er auf einer Insel, die er selber „Janta-Island“ nennt und arbeitet dort als Illustrator, Grafiker und Siebdrucker. „Janta Island“ ist ein abgeschiedener Ort voller Ruhe, Wärme und Abenteuer. Phillip Janta interessiert das Geheimnisvolle einer verlassenen, tropischen Insel, das Verborgene aber auch das Offenkundige, scheinbar Alltägliche.

Eröffnung am Sonntag, den 5. Januar 2020 um 14 Uhr in Anwesenheit des Künstlers. Die Musik am schönen Nachmittag kommt von Acapulco Radio! Acapulco Radio ist Urlaub für die Ohren. Bei den Klängen karibischer Sonnenstrände setzt die Entspannung langsam ein, die Atmung wird tiefer und die Lust auf einen bunten Cocktail größer. Hemmungslos wird hier aus dem Repertoire der Südseeromantik geschöpft und den Zuhörern ein virtuelles Badetuch ausgebreitet.

Do 23. Januar 2020, 19 Uhr SHARED READING Wir lesen und unterhalten uns über Literatur. Mit Carsten Sommerfeldt von der Shared Reading gGmbH i.G.

Do 30. Januar 2020, 19 Uhr Kino Swiss Army Man (R: DANIELS, USA 2016, 95min, ab 12 Jahren). Einführung: Florian Beyer

Alle Sonntage im Februar: 2. / 9. / 16. und 23. Februar 2020, jeweils um 13 Uhr Kino für große und kleine Leute mit einem „Schatzinsel Film“!!! Kleiner Hinweis: Ein berühmter Frosch spielt auch eine Rolle…

Do 13. Februar 2020, 19 Uhr Kino Die Architekten (R: Peter Kahane, DDR 1990, 107min, ohne Altersbeschränkung)

Do 20. Februar 2020, 19 Uhr SHARED READING Wir lesen und unterhalten uns über Literatur. Mit Carsten Sommerfeldt von der Shared Reading gGmbH i.G.

So 1. März 2020, 15 Uhr Zielgerade. Abschlussfest zur 4. Ausstellung! Live: Cathrin Pfeifer „Magic World of Accordeon“

Die Struktur

Unterstützer

Förderung Fondsprojekt Soziale Stadt

Projekt "Ein "Dach" für soziokulturelle Begegnungen vor der Galerie Fenster"

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

WERFT TV
Newsletter next 8/2022
Ende Oktober 2022

Es geht diesmal vor allem um die Winterausstellungen in der Galerie Fenster. Wir zeigen ab 30. Oktober 2022 und bis zum 26. Februar 2023 Hans Ticha GRAFIK und Hans Jörg Rafalski EROSION. Dazu: 800 x Guten-Morgen-Eberswalde. 

Hinweise / Links:
 
12. Ausstellung HANS TICHA GRAFIK
30. Oktober 2022 – 26. Februar 2022 https://laekemaeker.com
 
13. Ausstellung HANS JÖRG RAFALSKI EROSION (Fotografien & Fundstücke)
30. Oktober 2022 – 26. Februar 2022 www.papierwerken.com

Eröffnung der 12. und 13. Ausstellung
So 30. Oktober 2022, 14 Uhr
Live-Musik: Richard Koch (tp) https://richardkoch.at/
 
Guten-Morgen-Eberswalde DCCC
Sonnabend, 5. November 2022, 10:30 Uhr Plenarsaal des Paul-Wunderlich-Hauses
Wichtig sind Tage die unbekannt sind! Wir feiern unsere 800. Ausgabe mit Freunden, Partnern und Unterstützern von Guten-Morgen-Eberswalde! Live: Die Zunft (Rock, Pop, Lied) www.diezunft.biz
Eintritt frei
 
WERFT TV

Produktion: Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen
Regie, Kamera, Schnitt, Ton: Torsten Stapel

E-Mail: post@mescal.de
www.mescal.de
www.facebook.com/gutenmorgeneberswalde
youtube.mescal.de
www.instagram.com/mescal.ew

 
 

© 2024 Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen

Webseite gefördert durch das Eberswalder Wachstums- und Konjunkturpaket vom 22.7.2020

Newsletter Anmeldung