Guten Morgen Eberswalde

Am 5. Dezember 2020 fand bereits die 700. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde statt – siehe hier unser Livestream mit Soren Gundermann aus der Galerie Fenster.

Ermöglicht wird die Veranstaltungsreihe durch ein Netzwerk von Partnern, Förderern und Sponsoren. Um die Reihe weiter zu entwickeln, können auch Einzelpersonen die Reihe finanziell unterstützen.

Wir freuen uns über Spenden / Schenkungen für Guten-Morgen-Eberswalde.

Unser gesondertes Konto bei der Sparkasse Barnim:

IBAN Konto-Nr.: DE48 1705 2000 0940 0122 43
Kontoinhaber: Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen
Zahlungsgrund: Guten-Morgen-Eberswalde

Programmdetails

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXXXIV
Sonnabend, 31. Juli 2021, 10:30 Uhr

Forstbotanischer Garten Eberswalde
Ich-kann-nicht-singen! Öffentlicher Workshop mit Gudrun Anders als Auftakt des Gesangsfestival „Singen Verbindet“.

Das Gesangsfest „Singen Verbindet“ lädt nach der Premiere im Vorjahr am kommenden Sonnabend, den 31. Juli 2021 ein zweites Mal ganztags in den Forstbotanischen Garten von Eberswalde. Guten-Morgen-Eberswalde ist zum Auftakt mit dabei und bietet für alle Interessierten, egal ob sie bereits singen oder bislang noch nicht dazu gekommen sind, die wunderbare Gelegenheit einmal hineinzuschnuppern. Die erste Einheit des Workshops „Ich-kann-nicht-singen!“ unter der Leitung von Gudrun Anders, eines von insgesamt vier Ateliers des Gesangsfestes, ist öffentlich und bei freiem Eintritt zu besuchen. 

Hier aus dem Einladungstext von Gudrun Anders: „Ich kann aber gar nicht singen! Denkst Du das von Dir? Und hast Du vielleicht aber ein klitzekleines bisschen auch den Wunsch, es in einer Gruppe zu tun? Oder Du singst bisher nur allein, wenn es keiner (!) hört. In meinen Workshop sind alle eingeladen, die sich von diesen Zeilen angesprochen fühlen. ALLE. Zur Not kann man auch zuhören.“

Gudrun Anders, Sängerin und Musiktherapeutin, stiftet offene Gruppen zum Singen an. Sie gibt Gesangsunterricht, singt in verschiedenen Ensembles – etwa mit dem Eberswalder R&B-Collegium und dem Vokalensemble Cantus Überland – und lehrt, u.a. an der Ergotherapieschule Angermünde.

Das „Offene Singen“ zur 734. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde beginnt, wie sollte es anders sein, um Halbelf am Vormittag. Herzlich Willkommen!

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXXXIII
Sonnabend, 24. Juli 2021, 10:30 Uhr

Forstbotanischer Garten Eberswalde
Theater des Anthropozän „Requiem für einen Wald“
Eine szenische Lesung zur Kulturgeschichte zwischen Menschen und Wäldern.

Das Purpur Fest im Forstbotanischen Garten Eberswalde vom 17. bis 24. Juli 2021 wird auch in diesem Jahr von zwei Guten-Morgen-Eberswalde Ausgaben flankiert. Zum Abschluß am Sonnabend, den 24. Juli 2021 gastiert das Theater des Anthropozän mit „Requiem für einen Wald“.

Die szenisch-musikalische Lesung zur Kulturgeschichte zwischen Menschen und Wäldern führt auf eine performative Reise von den mythischen Wäldern des Gilgamesh Epos über den Weltenbaum der nordischen Edda bis in unsere von globalen Waldbränden gezeichnete Gegenwart. Neben Schauspielern, Puppenspielern und Musikern stehen mit Antje Boetius und Katrin Möller auch wissenschaftliche Expertinnen auf der Bühne, die über die erdgeschichtliche Entwicklung und die momentane Lage unserer Wälder berichten.

Das Theater des Anthropozän ist eine gemeinsame Initiative der Humboldt-Universität zu Berlin und des Alfred-Wegener-Instituts in Bremerhaven. Die 733. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde beginnt, wie sollte es anders sein, um Halbelf am Vormittag und der Eintritt am Sonnabendvormittag ist und bleibt frei. Herzlich Willkommen!

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXXXII
Sonnabend, 17. Juli 2021, 10:30 Uhr

Forstbotanischer Garten Eberswalde
„Hier ist herrlich arbeiten“ – Begegnungen mit Schriftstellerinnen und Schriftstellern aus Brandenburg. Ines Gerstmann, Matthias Körner und Carmen Winter lesen aktuelle Texte. 

Das Purpur Fest im Forstbotanischen Garten Eberswalde vom 17. bis 24. Juli 2021 wird auch in diesem Jahr von zwei Guten-Morgen-Eberswalde Ausgaben flankiert. Am Sonnabend, dem 17. Juli 2021 heißt es in Bezug auf Brandenburg „Hier ist herrlich arbeiten“ und es kommt zu Begegnungen mit Schriftstellerinnen und Schriftstellern des Landes. Auf der Bühne am schönen Ort stellen Ines Gerstmann, Matthias Körner und Carmen Winter neue Texte vor.

Ines Gerstmann, geboren 1970 in Frankfurt/O. und dort auch zu Hause, ist Intensivschwester und hat zuletzt 2019 „Fragmente einer Fußreise“ in „Zwischen Kiefern und Kasernen“ veröffentlicht. Matthias Körner, geboren 1954 in Kamenz, lebt in Drebkau. Der Autor hat zuletzt im Jahr 2020 mit „Kinder des Krieges“ ein Feature für die ARD und mit „Die Dörnthaler Leinölmüllerin“ ein Feature für MDR und RBB geschaffen. Carmen Winter, geboren 1963 in Wriezen, ist Germanistin und Autorin und lebt ebenfalls in Frankfurt/O. Ihre jüngste Veröffentlichung ist „Der Barnim – Märchenplatz der Mark Brandenburg“ aus dem Jahr 2020.

Mit der 732. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde ist die Veranstaltungsreihe ganz frisch im fünfzehnten Jahr ihres Bestehens angekommen. Los geht es wie eh und je um Halbelf am Vormittag und auch der Eintritt ist und bleibt am Sonnabendvormittag frei. Herzlich Willkommen!

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXXXI
Sonnabend, 10. Juli 2021, 10:30 Uhr

Kirchhang
Aktionstheater Kamaduka. Große Segel. Ein Schiff.

Am kommenden Sonnabend, dem 10. Juli 2021 gibt es natürlich eine neue Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde. Zwischen Maria-Magdalenen-Kirche und Marktplatz tauchen große Segel auf, schließlich ist ein Schiff zu sehen. Auch die 731. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde beginnt am Vormittag um Halbelf und der Eintritt ist und bleibt frei. Sagen Sie Ihren Freunden, Nachbarn und Bekannten Bescheid, kommen ins Zentrum der Stadt und feiern das Aktionstheater Kamaduka. Foto: Florian Heilmann.

WERFT TV

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXXX / Livestream No. LIV
Sonnabend, 3. Juli 2021 2021, 10:30 Uhr
Garten „Gabi“, Brunnenstraße 17
Jazz in E. zu Gast bei Guten Morgen Eberswalde
STUDIO HALBELF – Gespräch und Bühne – No. 21

„Zwischen Abi und Altersheim – wie bleibt frisch, was wir hören?“

Jazz in E. Chronist und ZEIT-Autor Thomas Melzer im Gespräch mit der Musikerin Luise Volkmann und Musikjournalist Ulf Drechsel.
Im Konzert: Luise Volkmann und Julian Sartorius

(Foto Luise Volkmann: Thekla Ehling, Foto Julian Sartorius: Nicole Pfister)

https://luisevolkmann.jimdofree.com/
https://www.juliansartorius.com/

Direkt zur Sendung: Sendung auf Youtube 

Eine Produktion im Rahmen des Projektes WERFT TV von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, hier im Programmteil kulturelle und soziokulturelle Programmarbeit beim BUNDESVERBAND SOZIOKULTUR e.V.
https://www.kulturstaatsministerin.de

Während des Festivals gibt es am Sonnabend, dem 3. Juli 2021 natürlich auch eine Guten-Morgen Ausgabe. Es wird eine STUDIO HALBELF Ausgabe, einerseits ist die 21. Studio Ausgabe die erste mit Publikum, andererseits kann man via Livestream von überall auf der Welt zuschauen…

Thomas Melzer, Jazz in E. Chronist und ZEIT Autor, gibt der Ausgabe den Titel „Zwischen Abi und Altersheim – wie bleibt frisch, was wir hören?“. Der französische Streamingdienst Deezer hat anhand seiner Nutzerdaten herausgefunden, dass Menschen ab 30 so gut wie keine neue Lieblingsmusik mehr entdecken. Sie bleiben fortan bei jener Musik, in der sie als Jugendliche Liebe, Trost und sich selbst fanden. Musikalisch sind sie damit so festgelegt wie in ihrer politischen Haltung, ihrem Berufsweg oder der Bindung zu einem Fußballverein. Thomas Melzer diskutiert mit seinen Gesprächsgästen, wie wir es schaffen können, Musik immer wieder neu als Herausforderung wahrzunehmen, als Energiequelle, als Türöffner. Gäste sind die junge Saxophonistin und Komponistin Luise Volkmann und der altgediente Musikjournalist Ulf Drechsel.

Natürlich gibt es auch ein kleines integriertes Konzert, die Premiere des Duos von Luise Volkmann und des Schweizer Schlagzeugers Julian Sartorius. Ort des Geschehens ist der Garten „Gabi“ in der Brunnenstraße 17.

Die 730. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde beginnt zur eingeführten Zeit am Vormittag um Halbelf. Der Eintritt ist frei. Zudem ist die Ausgabe im Livestream über die Facebookseite von Guten-Morgen-Eberswalde, sowie über den Mescal-Youtube-Kanal youtube.mescal.de zu empfangen. 

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXXIX
Sonnabend, 26. Juni 2021, 10:30 Uhr

Park am Weidendamm (Am „Raubvogel“ von Paul Wunderlich)
Triple Trouble (Welthits im Taschenformat)
Matthias Peuker (drumsOnite, washboard, voc) – Adrian Röbisch (git, voc) – Toralf Klein (sousafon, tp, voc)
https://www.triple-trouble.eu/
Eintritt frei

Mit Guten-Morgen-Eberswalde ziehen wir weiter durch die Stadt und nähern uns Stück für Stück dem Marktplatz an. Am kommenden Sonnabend, dem 26. Juni 2021 gibt es, wie sollte es anders sein, eine neue Ausgabe von Guten-Morgen, es ist die nunmehr Siebenhundertneunundzwanzigste. Triple Trouble aus Dresden spielt mit Waschbrett, Gitarre und Sousaphon Welthits im Taschenformat und ist wiederum eine mobile Band. Treffpunkt um Halbelf am Vormittag ist diesmal der Park am Weidendamm, vielleicht am Besten beim Raubvogel von Paul Wunderlich. Bringt Freunde, Nachbarn und Bekannte mit, große und kleine Leut, das wird wieder fein.

 

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXXVIII
Sonnabend, 19. Juni 2021, 10:30 Uhr

Nach der schönen Erfahrung der Vorwoche bei Guten-Morgen-Eberswalde kommt Moes Rockin Pickup am kommenden Sonnabend, dem 19. Juni 2021 gleich noch einmal in unsere Stadt, diesmal aber mit anderer Besetzung „an Bord“. Danny O‘ Connor und Moe Jaksch haben sich dem Irish Folk verschrieben. Die nunmehr 728. Ausgabe von Guten-Morgen beginnt, wie sollte es anders sein, um Halbelf
am Vormittag. Treffpunkt ist diesmal zunächst die Wiese gegenüber der
Eisdiele in der Friedrich-Ebert-Straße… Vielleicht ziehen wir mit der
mobilen Bühne auch noch weiter.

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXXVII
Sonnabend, 12. Juni 2021, 10:30 Uhr

Moes Rockin Pickup: Antje Rietz & Moe Jaksch
Musik liegt in der Luft…
Sagen wir: Schaut mal nach, wer mit dem Zug ankommt…

 

 

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXXVI
Sonnabend, 5. Juni 2021, 10:30 Uhr

Saxophontrio „Les Connaisseurs“
Musik für Kenner und Genießer, gespielt auf Instrumenten der legendären Saxophonmarke Conn. Lebendig, unterhaltsam & virtuos – Saxophon pur!
Borsighalle / Eingangsbereich Familiengarten

WERFT TV

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXXV / Livestream No. LIII
Sonnabend, 29. Mai 2021, 10:30 Uhr

STUDIO HALBELF – Gespräch und Bühne – No. 20

Live aus der Alten Post in Eberswalde

Mit dem Grafiker und Fotografen Hans Jörg Rafalski und der Musikerin Laura Robles.
Im Konzert: Laura Robles – E-Bass und Cajón Solo
Direkt zur Sendung: Sendung auf Youtube

https://papierwerken.com/

https://www.rafalskikommunikation.com/

www.laurarobles.de

Eine Produktion im Rahmen des Projektes WERFT TV von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, hier im Programmteil kulturelle und soziokulturelle Programmarbeit beim BUNDESVERBAND SOZIOKULTUR e.V.
https://www.kulturstaatsministerin.de

Zur 20. Ausgabe von STUDIO HALBELF am Sonnabend, dem 29. Mai 2021 begrüßen wir den Grafiker, Fotografen, Autor und Verleger Hans Jörg Rafalski aus Niederfinow und die Musikerin Laura Robles aus Berlin. Gespräch und Bühne! Live aus der Alten Post in Eberswalde!

Hans Jörg Rafalski wurde 1965 in Eberswalde geboren, ist hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach einem Hochbaustudium in Potsdam schlossen sich Lehrjahre auf Wanderschaft in verschiedenen Orten und Fachgebieten an. Seit 1995 arbeitet er selbstständig als Grafik- und Kommunikationsdesigner mit Farbe, Sprache und Fotografie. Zudem tritt er als Buchautor und Kleinverleger, sowie als Initiator und Organisator landesweiter Literatur- und Leseevents, wie der Messe „Schöne Bücher aus Brandenburg“ und der „Tage des offenen brandenburgischen Buches“, in Erscheinung. Mit einer Fotoserie zum Oder-Havel-Kanal wurde er in diesen Tagen Gewinner des 18. Brandenburgischen Kunstpreises 2021 in der Kategorie Fotografie.

Laura Robles wurde 1981 in Swaziland geboren und wuchs in der peruanischen Hauptstadt Lima auf. Bereits mit vier Jahren eröffnete sich ihr durch den Unterricht bei Meister Amador „Chebo“ Ballumbrosio der Zugang zur reichen afro-peruanischen Musiktradition, bevor sie der Meister Juan Medrano „Cotito“ unter seine Fittiche nehmen sollte. Mit 13 Jahren wurde sie an Susana Bacas „Instituto Negro Continuo“ angenommen und studierte intensiv kubanische Folklore, Popularmusik, sowie die komplexe Musik der Yoruba-Kultur. Seit mehr als einem Jahrzehnt gilt sie nun selbst als eine der wichtigsten Cajón Spielerinnen in Peru. Sie gründete eigene Bands, wie „Astrocombo“ und „Stretch it to The Limit“, spielte mit Theater- und Tanzkompanien und engagierte sich in der sozialpädagogischen Initiative „Parió Paula“. 2012 zog sie nach Berlin.

„Sie schlägt den Beat in die ungeschminkte, die wilde Sinnlichkeit. Laura Robles schlägt mit der Kraft der Erde“ (Wolfram Frommlet, SZ)

Die 725. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde beginnt zur eingeführten Zeit am Vormittag um Halbelf. Live via Livestream. Zu empfangen über die Facebookseite von Guten-Morgen-Eberswalde, sowie über den Mescal-Youtube-Kanal youtube.mescal.de.


 

WERFT TV

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXXIV / Livestream No. LII
Sonnabend, 22. Mai 2021, 10:30 Uhr

STUDIO HALBELF – Gespräch und Bühne – No. 19

Live aus der Alten Post in Eberswalde

Mit der Künstlerin Ina Abuschenko-Matwejewa und der Musikerin Kathrin Pechlof
Im Konzert: Kathrin Pechlof – Harfe Solo
Direkt zur Sendung: Sendung auf Youtube

https://ina-abuschenko-matwejewa.de/

http://www.kathrinpechlof.de/

Eine Produktion im Rahmen des Projektes WERFT TV von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, hier im Programmteil kulturelle und soziokulturelle Programmarbeit beim BUNDESVERBAND SOZIOKULTUR e.V.
https://www.kulturstaatsministerin.de

Zur 19. Ausgabe von STUDIO HALBELF am Sonnabend, dem 22. Mai 2021 begrüßen wir die Künstlerin Ina Abuschenko-Matwejewa aus Eberswalde und die Musikerin Kathrin Pechlof aus Berlin. Gespräch und Bühne! Live aus der Alten Post in Eberswalde!

Ina Abuschenko-Matwejewa wurde 1969 in Bernau geboren. Sie studierte Germanistik, Kunstwissenschaft und Pädagogik an der Humboldt-Universität in Berlin und Malerei und Grafik an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Sie schafft vornehmlich filigrane Papierarbeiten und Installationen. 2014 erhielt sie den Brandenburgischen Kunstförderpreis des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur. Aktuell, im Mai 2021, gibt es eine Ausstellung mit einigen ihrer Arbeiten im Büro der Präsidentin des Landtages Brandenburg in Potsdam.

Kathrin Pechlof studierte Harfe am Richard Strauss Konservatorium in München und Jazz-Komposition und Improvisation bei Joachim Ullrich and Frank Gratkowski in Köln. Sie ist eine der wenigen Instrumentalistinnen, die den Klang der Harfe in den zeitgenössischen Jazz- und Improvisationskontext integriert. Sie lotet dabei die vielfältigen Klangmöglichkeiten ihres Instrumentes aus, erweitert beständig ihre Spieltechniken und schafft zugleich fragile wie anmutige Musik. Dass die Harfe in der improvisierten Musik kein Fremdkörper ist, hat Kathrin Pechlof nicht nur im Trio mit Christian Weidner und Robert Landfermann, sondern auch in der Zusammenarbeit mit namhaften Protagonisten der deutschen Jazzszene, wie Pablo Held, Niels Klein, Frank Gratkowski oder Nils Wogram unter Beweis gestellt. Gerade ist sie in der Kategorie „Besondere Instrumente“ für den Deutschen Jazzpreis nominiert worden, der am 3. Juni 2021 erstmals vergeben wird.

Die 724. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde beginnt zur eingeführten Zeit am Vormittag um Halbelf. Live via Livestream. Zu empfangen über die Facebookseite von Guten-Morgen-Eberswalde, sowie über den Mescal-Youtube-Kanal youtube.mescal.de.


 

WERFT TV

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXXIII / Livestream No. LI
Sonnabend, 15. Mai 2021, 10:30 Uhr

STUDIO HALBELF – Gespräch und Bühne – No. 18

Live aus der Alten Post in Eberswalde

Thema: Stadtleben – Hat uns das Bauhaus noch etwas zu sagen?

Mit der Leiterin des Besucherzentrums Bauhaus Denkmal Bernau Dr. Anja Guttenberger, dem Schriftsteller Jochen Schmidt und dem Städtebautheoretiker und Musiker Christopher Dell. Lesung: Jochen Schmidt aus „Ich weiß noch, wie King Kong starb

Direkt zur Sendung: Sendung auf Youtube

www.bauhaus-denkmal-bernau.de

www.christopher-dell.de

Eine Produktion im Rahmen des Projektes WERFT TV von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, hier im Programmteil kulturelle und soziokulturelle Programmarbeit beim BUNDESVERBAND SOZIOKULTUR e.V.
https://www.kulturstaatsministerin.de

Die 723. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde beginnt zur eingeführten Zeit am Vormittag um Halbelf. Live via Livestream. Zu empfangen über die Facebookseite von Guten-Morgen-Eberswalde, sowie über den Mescal-Youtube-Kanal youtube.mescal.de.


WERFT TV

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXXII / Livestream No. L
Sonnabend, 8. Mai 2021, 10:30 Uhr

STUDIO HALBELF – Gespräch und Bühne – No. 17

Live aus der Alten Post in Eberswalde

Mit dem Künstler und Theatermacher Georg Traber, dem Musiker und Komponisten Chris Dahlgren und einem Blues für Jens.
Im Konzert: Chris Dahlgren

Direkt zur Sendung: Sendung auf Youtube

http://www.traberproduktion.ch/

http://www.chrisdahlgren.com/

Eine Produktion im Rahmen des Projektes WERFT TV von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, hier im Programmteil kulturelle und soziokulturelle Programmarbeit beim BUNDESVERBAND SOZIOKULTUR e.V.
https://www.kulturstaatsministerin.de

Zur 17. Ausgabe von STUDIO HALBELF am Sonnabend, dem 8. Mai 2021 begrüßen wir den Künstler und Theatermacher Georg Traber aus der Schweiz und den Musiker und Komponisten Chris Dahlgren, Wahlberliner aus New York. Gespräch und Bühne! Live aus der Alten Post in Eberswalde!

Georg Traber wurde 1964 in einem Vorort von Basel geboren. Von 1984 bis 1986 machte er eine Ausbildung an der Schule für Bewegungstheater „Vorbühne Zürich“. 1989 war er in Indien um die Kampfkunst Kalari Payatt zu studieren. Er arbeitete u.a. mit der Experimentierbühne Basel, Grotowsky Theater Gabriel Alvarez, Circolino Pipistrello, Zirkus Dr. Eisenbarth, Theater an der Sihl Zürich, Theater Claque Baden. Zudem ist er mit seinen Traberproduktionen seit Jahrzehnten in ganz Europa unterwegs. Sowie andere an ihrer Scholle haften und Heimweh haben, so fühlt sich das unterwegs sein für Georg Traber als Zuhause an. 

Mit drei seiner beeindruckenden Soloperformances – HEINZ BAUT, HIKOHKI GUMO, TILL TRIFFT – gastierte er bereits in Eberswalde. Viele kennen ihn hier auch von seinem handbetriebenen Karussell, mit welchem er auf dem Eberswalder Weihnachtsmarkt, einem Fährmann gleich, große und kleine Passagiere in Schwung und Richtung Paradies brachte. Und immer wieder lockt ihn auch das Wasser. Im Moment plant er mit dem Festival der leisen Gesten eine neue Geschichte reisender Kunstformen im öffentlichen Raum. Das Festival bewegt sich auf dem Wasser voran und vielleicht bald schon auch auf dem Finowkanal…

Chris Dahlgren wurde 1961 in New York geboren. Im Alter von sechs Jahren begann er auf dem Violoncello zu üben, später wechselte er zum Kontrabass. Er studierte Jazz am Cincinnati Conservatory of Music und Komposition und Experimentelle Musik an der Wesleyan University. Als Hausbassist im Blue Wisp Jazz Club in Cincinnati/Ohio hatte er Mitte der 80er Jahre die Gelegenheit, den Jazz aus erster Hand kennen zu lernen und spielte dort u.a. mit Herb Ellis, Red Rodney, Art Lande, Charles Tolliver und Joe Lovano.
1993 kehrte er in seine Heimatstadt New York zurück und war ein Jahrzehnt lang aktives Mitglied der Downtown-Musikszene. Von 2001 bis 2009 war er reguläres Mitglied des Ensembles von Anthony Braxton. Seit 2003 lebt er in Berlin als Komponist, Musiker und Lehrer. 2006 begann Chris Dahlgren Viola da Gamba zu spielen und führt dieses Instrument nun auch in die Welt der Improvisationsmusik ein. Seit 2018 tritt er auch als Singer & Songwriter auf.

Die 722. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde beginnt zur eingeführten Zeit am Vormittag um Halbelf. Live via Livestream. Zu empfangen über die Facebookseite von Guten-Morgen-Eberswalde, sowie über den Mescal-Youtube-Kanal youtube.mescal.de.


WERFT TV

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXXI / Livestream No. XLIX
Sonnabend, 1. Mai 2021, 10:30 Uhr

Guten-Morgen im märchenhaften Eberswald

Die fünfte Episode: Wolfs Attraktionen

Mit Meister Wagemut, Bruder Glimm, Rausporn, den heiligen Julias, Postmeister Muszynski und Postlehrling Herr Wolf.
Direkt zur Sendung: Sendung auf Youtube 

Eine Produktion im Rahmen des Projektes WERFT TV von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, hier im Programmteil kulturelle und soziokulturelle Programmarbeit beim BUNDESVERBAND SOZIOKULTUR e.V.
https://www.kulturstaatsministerin.de

Nicht alle Zwerge können, so wie Bruder Glimm, eine Weltreise machen. Deshalb beschließen Meister Wagemut, Bruder Glimm und Rausporn die ganze Welt in den Eberswald einzuladen. Und damit auch alle kommen, gründen sie den sicher bald weltberühmten Zirkus Eberswald. Die Hauptattraktion des Zirkus soll ein lebendiger, gefährlicher Wolf sein. Da die Zwerge aber niemanden kennen, der einen Wolf hat, begeben sie sich selbst auf Jagd. Das ist gefährlich und so werden schnell die Waldnymphen, die heiligen Julias, um Beistand angerufen. Postmeister Muszynski hat indes Schwierigkeiten mit einem gewissen Herrn Wolf, vorbestrafter Postlehrling auf Bewährung.

Die hochaufregende fünfte Episode aus dem märchenhaften Eberswald ist am Sonnabend, dem 1. Mai 2021 um Halbelf am Vormittag zu erleben. Mittels moderner Technik können alle kleinen und großen Zuschauer wieder direkt dabei sein. Livestream auf der Facebookseite von Guten-Morgen-Eberswalde, sowie über den Mescal-Youtube-Kanal youtube.mescal.de. Es ist die 721. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde.

WERFT TV

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXX / Livestream No. XLVIII
Sonnabend, 24. April 2021, 10:30 Uhr

Guten-Morgen im märchenhaften Eberswald

Die vierte Episode: Der König vom Eberswald

Mit Meister Wagemut, Bruder Glimm, Rausporn, einer Waldfee mit magischen Kugeln, einem König und Postmeister Muszynski.
Direkt zur Sendung: Sendung auf Youtube 

Die drei Zwerge Meister Wagemut, Bruder Glimm und Rausporn hadern mit den chaotischen Verhältnissen im Eberswald. Ständig werden die Namen der Wege geändert, alle machen, was sie wollen. Vielleicht braucht es einen König für den Eberswald? Und jeder Zwerg kennt natürlich einen, der dafür bestens geeignet wäre… Schließlich beschließen die Zwerge, zur Waldfee zu gehen. Sie soll einen König bestimmen.

Die aufregende vierte Episode aus dem märchenhaften Eberswald ist am Sonnabend, dem 24. April 2021 um Halbelf am Vormittag zu erleben. Mittels moderner Technik können alle kleinen und großen Zuschauer wieder direkt dabei sein. Livestream auf der Facebookseite von Guten-Morgen-Eberswalde, sowie über den Mescal-Youtube-Kanal youtube.mescal.de. Die vierte Episode aus dem märchenhaften Eberswald, die 720. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde, wird über eine erfolgreiche Crowdfunding Aktion finanziert.


 

WERFT TV

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXIX / Livestream No. XLVI
Sonnabend, 17. April 2021, 10:30 Uhr

STUDIO HALBELF – Gespräch und Bühne – No. 16

Live aus der Alten Post in Eberswalde

Mit dem Künstler DAG, dem Musiker DJ illvibe alias Vincent von Schlippenbach und Aija Torkler vom Verein Fachwerkkirche Tuchen e.V.
Im Konzert: DJ Ill Vibe – Turntable Solo
Direkt zur Sendung: Sendung auf Youtube 

http://www.dagberlin.de/

https://de.wikipedia.org/wiki/DJ_Illvibe

http://www.fachwerkkirche-tuchen.de/index.php

Eine Produktion im Rahmen des Projektes WERFT TV von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, hier im Programmteil kulturelle und soziokulturelle Programmarbeit beim BUNDESVERBAND SOZIOKULTUR e.V.
https://www.kulturstaatsministerin.de

Zur 16. Ausgabe von STUDIO HALBELF am Sonnabend, den 17. April 2021 begrüßen wir den Künstler DAG, den Musiker DJ illvibe alias Vincent von Schlippenbach und Aija Torkler von der Initiative „Wir von Hier“ vom Verein Fachwerkkirche Tuchen e.V. Gespräch und Bühne! Live aus der Alten Post in Eberswalde!

DAG wurde 1964 in Eberswalde geboren. Von 1985 bis 1989 studierte er Kunsterziehung und Germanistik an der Humboldt-Universität und besuchte Seminare in Malerei und Druckgrafik an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. In den frühen neunziger Jahren orientierte er sich an der Kunstszene Londons und Berlin und nahm 1994 an der ersten Chromapark teil, der allerersten Ausstellung, die sich ausschließlich mit Techno-Kunst befasste. Zusammenarbeit mit Jim Avignon. Seine Solokarriere als Maler startete er im Jahr 2001, seine Arbeiten waren seither u.a. in Hongkong, Mexico-City, Singapur, Tel Aviv, Tokio und Chicago zu sehen.
Seit seinem Studium arbeitet DAG mit abstrakt-geometrischen Formen. Beeinflusst durch Kasimir Malevich oder Wassily Kandinsky sind sie der Ausgangspunkt seiner ungegenständlichen Bilder und Wandmalerei. Seine Bilder sind pulsierende Konstellationen, die Leinwände aber auch Ausstellungsräume überfluten und damit die weißen Flächen zur Spielwiese geometrischer Turbulenzen machen.

Der Musiker und Soundtüftler DJ Illvibe alias Vincent von Schlippenbach wurde 1980 in Berlin geboren und ist der Sohn des Freejazz Pianisten Alexander von Schlippenbach. Mit 14 Jahren begann sich Illvibe, der in seiner Kindheit mehrere Instrumente erlernte, mit DJ-ing zu beschäftigen. Als Hip Hop DJ lernte er, wie man die Platten nach seinem Willen tanzen lassen kann, als Produzent entdeckte er die Möglichkeiten des Sampling und lotete diese immer weiter aus. Als Teil des Abstract Hip Hop Projekts Lychee Lassi begann er seine Plattenspieler und die dazugehörigen Tonträger als Musikinstrument zu benutzen. Neben Lychee Lassi stand er u.a. auch mit Lok 03, Carlos Bica’s AZUL, Tony Buck und Christopher Rumble live auf der Bühne, während er gleichzeitig anfing, für seine Hip Hop Crew Moabeat und das Berliner Dancehall Kollektiv SEEED die Beats zu produzieren. Zwischen 2000 und 2004 war er zudem noch als Tour-DJ für SEEED aktiv, bevor all diese unterschiedlichen Aktivitäten in einem Projekt gebündelt wurden. Gemeinsam mit David Conen und Dirk Berger gründete Illvibe 2007 das Produzententrio The Krauts, die seit ihrem Bestehen zahlreiche Hit Produktionen von Miss Platnum, Peter Fox und Marteria vorlegen konnten.

Dr. Aija Torkler leitet mit der Blumberger Mühle bei Angermünde das größte NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) Informationszentrum Deutschlands. Die promovierte Geographin ist vor mittlerweile 17 Jahren nach Tuchen-Klobbicke gezogen. Dort hat sie sich bald im Verein der Fachwerkkirche Tuchen engagiert und mit neuen Ideen durchaus „frischen Wind“ hineingebracht, wie sich Vereinsmitglieder erinnern. Im STUDIO HALBELF wird sie vor allem die Initiative „WIR von HIER“ des Vereins vorstellen, die jetzt, zehn Jahre nach der Premiere, neu aufgelegt wurde. Damals sind 80 Familien von dem Fotografen Frank Günther vor ihren Häusern fotografiert worden. Nach 10 Jahren waren fast alle wieder mit dabei.

Die 719. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde beginnt zur eingeführten Zeit am Vormittag um Halbelf. Live via Livestream. Zu empfangen über die Facebookseite von Guten-Morgen-Eberswalde, sowie über den Mescal-Youtube-Kanal youtube.mescal.de. 


 

WERFT TV

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXVIII / Livestream No. XLVI
Sonnabend, 10. April 2021, 10:30 Uhr

STUDIO HALBELF – Gespräch und Bühne – No. 15

Live aus der Alten Post in Eberswalde

Mit dem Daumenkinomatograph Volker Gerling, dem Musiker und Glockengießer Michael Metzler und der Leiterin der Galerie Bernau Frederiek Weda.
Im Konzert: Michael Metzler – Percussion Solo.
Direkt zur Sendung: Sendung auf Youtube 

http://www.daumenkinographie.de/

http://glockenladen.de/

https://www.galerie-bernau.de/

Eine Produktion im Rahmen des Projektes WERFT TV von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, hier im Programmteil kulturelle und soziokulturelle Programmarbeit beim BUNDESVERBAND SOZIOKULTUR e.V.
https://www.kulturstaatsministerin.de

Zur 15. Ausgabe von STUDIO HALBELF am Sonnabend, den 10. April 2021, begrüßen wir den Daumenkinomatographen Volker Gerling aus der Schorfheide, den Musiker und Glockengießer Michael Metzler aus Brodowin und die neue Leiterin der Galerie Bernau Frederiek Weda. Gespräch und Bühne! Live aus der Alten Post in Eberswalde!

Volker Gerling wurde 1968 in Hilden im Rheinland geboren. Er studierte an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg Regie und Kamera. 1998 entdeckte er für sich die Schnittstelle zwischen Fotografie und Film und begann sich mit fotografischen Daumenkinos zu beschäftigen. Mittlerweile sind seine Daumenkinos legendär. Er ist 3000 Kilometer zu Fuß durch Deutschland gelaufen und porträtierte dabei Menschen, denen er auf seinen Wanderschaften begegnete, in Form fotografischer Daumenkinos. Bei seinen Performances überall auf der Welt blättert er die Fotos unter einer Videokamera ab, projiziert die Bilder auf die Leinwand und erzählt die Geschichten der Menschen, die er fotografieren durfte. Er lebt heute in Groß Dölln in der Schorfheide.

Michael Metzler gilt als einer der führenden Perkussionisten seiner Generation und ist ein ausgewiesener Spezialist für historische Perkussion. Seit 1997 erstreckt sich seine Konzerttätigkeit weltweit, an mehr als 130 CD-Produktionen, sowie an zahlreichen Rundfunk-, Theater- und Filmmusikproduktionen war er beteiligt, u.a. für Joachim Schlömer, das Theater Basel, das Hebbel-Theater in Berlin, die Semperoper in Dresden und für die BBC.
Seit 2001 beschäftigt er sich zudem mit dem Guss historischer Glocken und Glockenspiele und dem Betreiben eines kleinen, feinen Geschäfts für Glocken und Percussionsinstrumente. Michael Metzler lebt und arbeitet in Brodowin.

Frederiek Weda wurde 1988 in den Niederlanden geboren. Sie studierte Kunstwissenschaften an der Katholieke Universiteit Leuven in Belgien und der Freien Universität Berlin, sowie Arts and Media Administration an der Freien Universität Berlin. Seit 2014 arbeitete sie als freie Kuratorin und organisierte Ausstellungen, Diskussionsreihen und Performances in Brüssel, Berlin und Antwerpen. Sie engagiert sich mit Leidenschaft dafür, emanzipatorische zeitgenössische Positionen zu fördern. Seit 2020 leitet sie die Galerie Bernau.

Die 718. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde beginnt zur eingeführten Zeit am Vormittag um Halbelf. Live via Livestream. Zu empfangen über die Facebookseite von Guten-Morgen-Eberswalde, sowie über den Mescal-Youtube-Kanal youtube.mescal.de. 


 

WERFT TV

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXVII / Livestream No. XLV
Sonnabend, 3. April 2021, 10:30 Uhr

STUDIO HALBELF – Gespräch und Bühne – No. 14

Live aus der Alten Post in Eberswalde

Mit dem Schauspieler und Autor Uwe Preuss, dem Musiker Demian Kappenstein und Ruth Butterfield vom Kulturhaus Heidekrug 2.0
Im Konzert: Demian Kappenstein – Schlagzeug Solo
Direkt zur Sendung: Sendung auf Youtube 

https://heidekrug.org/

https://demiankappenstein.tumblr.com/

https://atnaofficial.com/

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.hellerau.org zu laden.

Inhalt laden

https://uwepreuss.com/

http://lankefilm.com/

Eine Produktion im Rahmen des Projektes WERFT TV von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, hier im Programmteil kulturelle und soziokulturelle Programmarbeit beim BUNDESVERBAND SOZIOKULTUR e.V.
https://www.kulturstaatsministerin.de

Zur 14. Ausgabe von STUDIO HALBELF am Sonnabend, den 3. April 2021, begrüßen wir den Schauspieler und Autor Uwe Preuss aus Lanke, den Musiker Demian Kappenstein aus Dresden und Ruth Butterfield vom Kulturhaus Heidekrug 2.0 in Joachimsthal. Gespräch und Bühne! Live aus der Alten Post in Eberswalde!

Uwe Preuss wurde 1961 in Dresden geboren und wuchs als Sohn eines Projektingenieurs und einer Technischen Zeichnerin in der DDR und in São Paulo in Brasilien auf. Nach seinem Schulabschluss begann er zunächst eine Lehre als Industriekaufmann und war dann in einem Ferienheim der Inneren Mission, in einer Stahlgiesserei und einem Dampfsägewerk tätig. Er war Kantinenleiter und Finanzbuchhalter und arbeitete auf einem städtischen Friedhof. 1985 reiste er nach West-Berlin aus und studierte dort an der Hochschule der Künste Schauspiel. Seine erste Spielzeit führte ihn 1992 an das Staatstheater Dresden, 1995 holte ihn der Dramatiker und Regisseur Heiner Müller ans Berliner Ensemble. Seit 2003 arbeitet er freischaffend. Häufig ist er in hochkarätig besetzten Kino- und Fernsehfilmproduktionen zu erleben. So verkörperte er 2010 den korrupten LKA-Beamten Bruno Hollmann im preisgekrönten Mehrteiler „Im Angesicht des Verbrechens“ in der Regie von Dominik Graf oder ist im Rostocker Polizeiruf als
Kriminalhauptkommissar Henning Röder zu sehen. 2020 erschien sein literarisches Debüt „Katzensprung“ beim S. Fischer Verlag.

Demian Kappenstein wurde 1983 in Rheinbach bei Bonn geboren und lebt heute in Dresden. Hier studierte er von 2004 bis 2009 an der Hochschule für Musik Schlagzeug, freie Improvisation und zeitgenössische Musik bei Prof. Günter Baby Sommer und Michael Griener. Er arbeitete mit Musikern wie Rolf Kühn, Giora Feidman, Markus Stockhausen, Kurt Rosenwinkel, Arve Henriksen, Louis Sclavis und Robyn Schulkowsky.
In der Jazzreihe „Feature Ring“ im Europäischen Zentrum der Künste HELLERAU bringt er seit 2007 beeindruckende nationale und internationale Künstler nach Dresden, welche er mit seinem Trio begleitet. Mit der Band Masaa gewann er u.a. den RUTH Weltmusikpreis 2015 und mit dem Duo ÄTNA u.a. den Anchor Award des Reeperbahn-Festivals in Hamburg 2020. In seinen Konzerten für Soloschlagzeug arbeitet er an der Verbindung elektronischer und akustischer Musik und deren visueller Wahrnehmung.

Ruth Butterfield wurde 1968 in London geboren und ist in Northampton aufgewachsen. Sie studierte Germanistik und Romanistik an der Universität Bath, einschließlich Filmwissenschaft mit Schwerpunkt Frankreich. Seit 1994 lebt sie in Deutschland und seit 2009 in Joachimsthal. Sie arbeitet seit 2006 als freiberufliche Übersetzerin. Ruth Butterfield ist Gründungs- und Vorstandmitglied des Vereins Kulturhaus Heidekrug 2.0 in Joachimsthal, welcher 2010 von einer Gruppe von Kulturbegeisterten initiiert wurde. Unter anderem ist sie dort zuständig für das Programm des Kommunalen Kinos.

Die 717. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde beginnt zur eingeführten Zeit am Vormittag um Halbelf. Live via Livestream. Zu empfangen über die Facebookseite von Guten-Morgen-Eberswalde, sowie über den Mescal-Youtube-Kanal youtube.mescal.de.

WERFT TV

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXVI / Livestream No. XLIV
Sonnabend, 27. März 2021, 10:30 Uhr

STUDIO HALBELF – Gespräch und Bühne – No. 13

Live aus der Alten Post in Eberswalde

Mit dem Künstler Michael Kurzwelly, der Sängerin und Komponistin Almut Kühne und dem Geschäftsführer der Kreiswerke Barnim GmbH Christian Mehnert.
Im Konzert: Almut Kühne – Stimme Solo
Direkt zur Sendung: Sendung auf Youtube 

https://arttrans.de/

http://www.almutkuehne.de/

https://www.kreiswerke-barnim.de/

Eine Produktion im Rahmen des Projektes WERFT TV von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, hier im Programmteil kulturelle und soziokulturelle Programmarbeit beim BUNDESVERBAND SOZIOKULTUR e.V.
https://www.kulturstaatsministerin.de

Zur 13. Ausgabe von STUDIO HALBELF am Sonnabend, den 27. März 2021, begrüßen wir den Künstler Michael Kurzwelly aus Frankfurt/Oder, die Sängerin und Komponistin Almut Kühne aus Berlin und den Geschäftsführer der Kreiswerke Barnim GmbH Christian Mehnert. Gespräch und Bühne! Live aus der Alten Post in Eberswalde!

Michael Kurzwelly wurde 1963 in Darmstadt geboren und studierte ab 1985 an der Alanus-Hochschule für Bildende Künste in Alfter bei Bonn. Seit 1992 ist er als freischaffender Künstler tätig und mit Aktionen, Ausstellungen und Vorträgen im In- und Ausland zu erleben. Von 1992 bis 1998 leitete er das Internationale Kunstzentrum (Międzynorodowe Centrum Sztuki) in Poznań.
1999 initiierte er mit „Slubfurt“ seine erste Wirklichkeitskonstruktion, eine fiktive Stadt aus Słubice und Frankfurt (Oder). Es folgten von 2005 bis 2009 die „weisse zone“, das weltweit erste Gebiet, das seit dem Ende des Zeitalters der Entdecker aus der Landkarte entfernt wurde, und ab 2010 „Nowa Amerika“, ein Land dessen Grenzen fließend sind, dessen Rückgrat aber aus der ehemaligen deutsch-polnischen Grenze, also durch die beiden Flüsse Oder und Neiße gebildet wird.

Almut Kühne, 1983 in Dresden geboren, singt Solo improvisierend, im Duo mit Gebhard Ullmann, Anthony Coleman, Chris Dahlgren oder Johanna Borchert, sowie in größeren Ensembles wie dem Schweizer Bottom Orchestra oder Christophe Schweizers Rumi-Projekt. Seit 2019 ist sie regelmäßig mit der freien Operncompany Novoflot zu erleben. Mit wachem Interesse die Schnittstellen von Kunst, Musik, Bewegung, Literatur und Wissenschaft auslotend, arbeitet sie mit Tänzern und Tänzerinnen, mit Schauspielern und Schauspielerinnen, aber auch mit bildenden Künstlern, wie Helge Leiberg und Niklaus Troxler zusammen.

„Almut Kühne ist eine Vokalistin, die alle Genregrenzen hinter sich lässt und ohne Rücksicht auf Verluste auch an ihre ganz persönlichen Grenzen geht: beeindruckend!“
(Peter Füssl, Kulturzeitschrift Dornbirn, 2014)

Christian Mehnert wurde 1978 geboren, wuchs in Schwedt/Oder auf, machte eine Ausbildung zum Bankkaufmann und studierte Betriebswirtschaft und Management an der Frankfurt School of Finance and Management. Seit 2012 ist er Geschäftsführer der Barnimer Dienstleistungsgesellschaft mbH und seit 2016 Geschäftsführer der Kreiswerke Barnim GmbH.
Die Kreiswerke Barnim GmbH sind eine 100%tige Tochter des Landkreises Barnim und verfolgen das Ziel, die Energieversorgung in der Region aktiv mitzugestalten, indem sie beispielsweise in Anlagen zur erneuerbaren Energieerzeugung investieren.
Christian Mehnert ist zudem u.a. Mitglied im Gemeindekirchenrat der Evangelischen Kirchengemeinde Eberswalde und Clubmeister im Rotary Club Eberswalde-Barnim.

Die 716. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde beginnt zur eingeführten Zeit am Vormittag um Halbelf. Live via Livestream. Zu empfangen über die Facebookseite von Guten-Morgen-Eberswalde, sowie über den Mescal-Youtube-Kanal youtube.mescal.de.

 


 

WERFT TV

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXV / Livestream No. XLIII
Sonnabend, 20. März 2021, 10:30 Uhr

STUDIO HALBELF – Gespräch und Bühne – No. 12

Live aus der Alten Post in Eberswalde

Mit dem Künstler Henning Wagenbreth, dem Musiker Paul Peuker und Sarah Phillips vom BIORAMA-Projekt.
Im Konzert: Paul Peuker – Gitarre Solo

Direkt zur Sendung: Sendung auf Youtube 

http://www.wagenbreth.de/

http://www.paulpeuker.de/

http://www.biorama-projekt.org/


Eine Produktion im Rahmen des Projektes WERFT TV von Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, hier im Programmteil Kulturelle und soziokulturelle Programmarbeit beim BUNDESVERBAND SOZIOKULTUR e.V.
https://www.kulturstaatsministerin.de

Zur zwölften Ausgabe von STUDIO HALBELF am Sonnabend, den 20. März 2021, begrüßen wir den Künstler Henning Wagenbreth, den Musiker und Komponisten Paul Peuker und Sarah Phillips vom BIORAMA-Projekt in Joachimsthal. Gespräch und Bühne – erneut live aus der Alten Post in Eberswalde!

Henning Wagenbreth wurde 1962 in Eberswalde geboren. Er arbeitet als Illustrator und Grafiker, entwirft seine eigenen Schriften, illustriert und gestaltet Bücher, Plakate, Zeitungen und Magazine, in Größen zwischen Briefmarken und Riesenpostern. Er bewegt sich zwischen Auftragsarbeiten und seinen eigenen künstlerischen Projekten und unternimmt gerne Ausflüge in den Animationsfilm, das Theater und die Musik. Seit 1994 ist er Professor der Illustrationsklasse an der Universität der Künste Berlin.

Paul Peuker, geboren 1987 in Freiberg/Sachsen, studierte an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden Gitarre und Komposition. Er ist heute komponierender und improvisierender Musiker, spielt Gitarre und schreibt Stücke für alle möglichen großen und kleinen Besetzungen. Vom Rock kommend, später lange Zeit im Jazz zuhause und mit einem Faible für moderne Klassik fand er irgendwann seinen ganz eigenen Stil und entwickelt ihn kontinuierlich weiter.

Die Britin Sarah Phillips lebt seit 2002 in Deutschland und ist 2006 mit ihrem Lebensgefährten Richard Hurding nach Joachimstahl gezogen. Als private Initiative haben sie seither das BIORAMA-Projekt entwickelt, eine Art zentrale Zugangspforte zum Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Das Zentrum für Kunst, Kultur und Tourismus ist insbesondere durch eine öffentliche Aussichtsplattform auf dem Dach eines Wasserturms und die Weiße Villa als Galerie und Veranstaltungsort geprägt. Hier entstehen Kunstprojekte mit Bezug zum Biosphärenreservat und unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit.

Die 715. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde beginnt zur eingeführten Zeit am Vormittag um HALBELF – live via Livestream. Zu empfangen über die Facebookseite von Guten-Morgen-Eberswalde, sowie über den Guten-Morgen-Youtube-Kanal youtube.mescal.de.

 


 

WERFT TV

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXIV / Livestream No. XLII
Sonnabend, 13. März 2021, 10:30 Uhr

STUDIO HALBELF – Gespräch und Bühne – No. 11

Live aus der Alten Post in Eberswalde

Mit der Künstlerin Christiane Bergelt, dem Musiker und Städtebautheoretiker Christopher Dell und dem Berufsreisenden und Flußbader Sven Christian.
Direkt zur Sendung: Sendung auf Youtube 

christianebergelt.com

christopher-dell.de/en

Zur elften Ausgabe von STUDIO HALBELF am Sonnabend, den 13. März 2021, begrüßen wir die Künstlerin Christiane Bergelt, den Musiker und Städtebautheoretiker Christopher Dell und Sven Christian als Partner von Guten-Morgen-Eberswalde. Gespräch und Bühne – erneut live aus der Alten Post in Eberswalde!

Christiane Bergelt wurde 1982 in Marienberg / Sachsen geboren. Sie erhielt den Master of Arts in Fine Art & Painting am Chelsea College of Art in London und studierte Freie Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. Stipendien ermöglichten ihr u.a. Arbeitsaufenthalte in Island und auf Schloss Wiepersdorf. Christiane Bergelt wurde 2017 der Nachwuchsförderpreis für Bildende Kunst des Landes Brandenburg verliehen. Sie lebt in Chorin.

Christopher Dell wurde 1965 in Darmstadt geboren und arbeitet als Musiker und Komponist an der Schnittstelle zwischen zeitgenössischer komponierter und improvisierter Musik. Laut Reclam Jazz-Lexikon gilt Dell als der führende Vibraphonist seiner Generation, die FAZ nannte ihn den „größten Vibraphontechniker der europäischen Jazzgeschichte.“

Dell arbeitet ebenso als Städtebau- und Architekturtheoretiker und war Professor für Theorie am Lehrstuhl Urban Design der HafenCity Universität Hamburg und am Lehrstuhl Städtebau der TU München. Des Weiteren lehrte Dell Städtebau und Stadterneuerung an der Universität der Künste in Berlin.

Sven Christian wurde 1970 geboren und wuchs in Erfurt auf. Zunächst Facharbeiter für mikroelektronische Bauelemente, wurde er Zimmermann und studierte schließlich Landschaftsnutzung und Naturschutz an der Hochschule in Eberswalde. Seine Diplomarbeit beschäftigte sich mit der Landwirtschaft und der Perspektive des Ökolandbaus in Albanien. Mit seiner Frau betreibt er nebenberuflich GemütLicht, die Eberswalder Kerzenmanufaktur, und ist mit dieser Partner von Guten-Morgen-Eberswalde.

Die 714. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde beginnt zur eingeführten Zeit am Vormittag um HALBELF – live via Livestream. Zu empfangen über die Facebookseite von Guten-Morgen-Eberswalde, sowie über den Guten-Morgen-Youtube-Kanal youtube.mescal.de.

 


 

WERFT TV

Guten-Morgen-Eberswalde DCCXIII / Livestream No. XLI
Sonnabend, 6. März 2021, 10:30 Uhr

STUDIO HALBELF – Gespräch und Bühne – No. 10

Live aus der Alten Post in Eberswalde

Mit der Leiterin der Sektion Perspektive Deutsches Kino bei der Berlinale Linda Söffker, dem Musiker Uli Kempendorff und dem Apotheker Christoph Maskow.

 

Im Konzert: Uli Kempendorff – Saxophon & Baßklarinette Solo

Direkt zur Sendung: Sendung auf Youtube

berlinale.de – Perspektive deutsches Kino

ulikempendorff.de

meineforstapotheke.de

Zur zehnten Ausgabe von STUDIO HALBELF am Sonnabend, den 6. März 2021 begrüßen wir die Leiterin der Sektion Perspektive Deutsches Kino bei der Berlinale Linda Söffker, den Musiker Uli Kempendorff und den Apotheker Christoph Maskow als Partner von Guten-Morgen-Eberswalde. Gespräch und Bühne – erneut live aus der Alten Post in Eberswalde!

Linda Söffker wurde 1969 in Eberswalde geboren und studierte Kultur- und Theaterwissenschaften in Berlin. Anschließend arbeitete sie im Zeughauskino des Deutschen Historischen Museums als kuratorische Mitarbeiterin und Programm-Koordinatorin. 1999 wechselte Linda Söffker in das Programm-Organisationsbüro der Berlinale und drei Jahre später in die Sektion Perspektive Deutsches Kino, deren Leitung sie 2010 übernahm.

Uli Kempendorff wurde 1981 in Berlin geboren und studierte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin und am City College in New York Saxophon und Improvisation. Seine Arbeit ist auf gut zwei Dutzend CDs, Schallplatten und Rundfunkmitschnitten dokumentiert. Darunter befinden sich fünf eigene Produktionen mit den Bands „Field“ und „Yellow Bird“. Konzerte und Lehre führten ihn durch viele Länder Europas, aber auch nach Afrika, Mexiko, Kanada, die USA und Südamerika. Zudem war er Gründungsmitglied der IG Jazz Berlin, in dessen Vorstand er auch heute wieder tätig ist.

Christoph Maskow wurde 1971 in Luckenwalde geboren, ging aber zehn Jahre lang in Eberswalde zur Schule. Nach einem Pharmaziestudium von 1995 bis zum Jahr 2000 in Greifswald ist er seit dem Jahr 2004 selbstständiger Apotheker und führt aktuell die Forstapotheke und die Gingko Apotheke in Eberswalde.

Die 713. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde beginnt zur eingeführten Zeit am Vormittag um HALBELF, live via Livestream. Zu empfangen über die Facebookseite von Guten-Morgen-Eberswalde, sowie über den Guten-Morgen-Youtube-Kanal youtube.mescal.de.

Unsere Unterstützer

Landkreis Barnim

Hauptförderer

Stadt Eberswalde

Hauptförderer

Sparkasse Barnim

Hauptsponsor

WHG Wohnungsbau-und Hausverwaltungs-GmbH

Sponsor

Wohnungs-genossenschaft Eberswalde 1893 eG

Sponsor

Forst Apotheke

Sponsor

Privatbäckerei Wiese

Sponsor

City-Kaufhaus Eberswalde

Sponsor

Globus Naturkost

Sponsor

Werbegemeinschaft Rathauspassage

Sponsor

umetec GmbH & Co. KG

Sponsor

Barnimer Brauhaus GbR

Sponsor

Für die freundliche Unterstützung bedankt sich Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen des Weiteren bei:

WASSBERG – Orthopädie-Schuh-Technik, Freimaurerloge Friedrich Wilhelm zu den drei Hammern e.V., Kräft & Kräft, Kinderfaculty „Little England“ e.V., VIVATAS GmbH, Eis Café Venezia Piazza, Tchibo Partner-Geschäft Am Markt, Foto Küttner, Werner Pissarius Generalagentur der SIGNAL IDUNA, GemütLicht – Eberswalder Kerzenmanufaktur, Macuti…

Projekt "Guten Morgen Eberswalde Open Air: vor der Tür durch Herbst und Winter"

Pandemiebedingte Investitionen

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Pandemiebedingte Investitionen

Gefördert der GEMA

Pandemiebedinte Investitionen

Gefördert im Rahmen von NEUSTART KULTUR

Pandemiebedingte Investitionen

Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur

Wir freuen uns über Spenden / Schenkungen für Guten-Morgen-Eberswalde.

Unser gesondertes Konto bei der Sparkasse Barnim:

IBAN Konto-Nr.: DE48 1705 2000 0940 0122 43
Kontoinhaber: Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen
Zahlungsgrund: Guten-Morgen-Eberswalde

© 2021 Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen

Newsletter Anmeldung